Laufend unterwegs für sich und andere

Anzeige
Peter Wieneke bei einem Marathon 2014 in Hamburg Foto: wb

Marathonmann Peter Wienecke aus Hamfelde ist Schirmherr in Trittau

Hamfelde Es war stockdunkel an diesem Januartag im Naturschutzgebiet Volksdorfer Teichwiesen, als das Missgeschick passierte. Peter Wieneke (68) aus Hamfelde stolperte, fiel hin, stand wieder auf und sammelte die Taschenlampe ein. „Nichts passiert“, dachte er zunächst, doch seine rechte Hand tat weh. Zwei Finger hatte es erwischt, sie schwollen sofort an. Wieneke lief weiter und brachte den Volksdorfer Marathonlauf (16 Runden je 2.583 Meter plus Auftaktstück) zu Ende.
„So ein Sturz kommt in der Dunkelheit immer mal wieder vor, man muss eben achtsam sein“, sagte der ehrgeizige Marathoni, als er das Ziel erreichte. 1.159 Marathon-/Ultraläufe hat er schon bestritten, ist damit weltweit unter den Top Ten. Bis zum Sommer sollen es 1.200 werden. „Noch nie habe ich aufgegeben. Das möchte ich, solange mein Körper mitmacht, auch künftig möglichst vermeiden.“

Schirmherr von „Trittau bewegt sich“


Seine Terminliste ist voll, zwei- bis viermal in der Woche bewältigt er die Distanz von 42,195 Kilometer. Am Sonntag, 1. Februar, läuft Wieneke in Elmshorn, drei Tage später in Volksdorf, am 7. Februar in Öjendorf. Dann folgt ein Marathon in Münsterdorf im Kreis Steinburg. Peter Wieneke, der vor 20 Jahren seinen ersten Marathonlauf absolvierte, freut sich schon sehr auf das nächste Großereignis im Kreis Stormarn. Bei „Trittau bewegt sich“ am 1. Mai ist der pensionierte Bankbeamte Schirmherr. Schleswig-Holsteins Landtagspräsident Klaus Schlie hat zugesagt, gemeinsam mit ihm über zehn Kilometer an den Start zu gehen. „Unglaublich, was dieser Mann leistet“, sagen Freunde, Bekannte und Lauffreunde, wenn Peter Wieneke seine Runden dreht. Wie lange soll das noch weiter gehen? Ehefrau Ann-Marie, in Schweden geboren und Tochter Johanna haben großes Verständnis für das Hobby des Familienoberhauptes. Sein größter Wunsch?. „Ich möchte mit meiner Tochter im Hamburg-Marathon starten. Dafür habe ich ihr eine Prämie von 1.000 Euro versprochen. Aber erst einmal muss Johanna trainieren.“ (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige