Neue Biogasanlage kostete fünf Millionen Euro

Anzeige
So wird aus Müll Energie: Die Abfalle werden desinfiziert, kommen dann über das Förderband (l) in einen Behälter (mitte), wo sie vergären. Methangas entsteht, das wird im Blockheizkraftwerk (r) verbrannt

Seit Jahresbeginn Versorgung für Haushalte und Firmen/ Jetzt war Einweihung

Trittau. 30.000 Tonnen Bioabfälle aus Stormarn und dem Herzogtum Lauenburg sollen hier verarbeitet und in Energie umgewandelt werden. Vergangene Woche wurde auf dem Gelände des Abfallwirtschaftszentrums im Technologiepark die neue Biogasanlage eingeweiht. Hier landen Lebensmittel, die Haushalte der Umgebung in den Müll werfen. Etwa 20 Millionen Tonnen Lebensmittel werden deutschlandweit weggeworfen. „Abfall wird immer mehr zum Wertstoff, zur Rohstoffquelle und zum Energielieferanten“, sagt AWSH-Geschäftsführer Dennis Kissel. Der 1600 Quadratmeter große Bau hat etwa fünf Millionen Euro gekostet. In der Anlage wird Biomüll desinfiziert und hygienisiert. Aus dem vergärenden Abfall entsteht Methangas, wird dies verbrannt entsteht Wärme und Strom. Seit Anfang des Jahres ist die Anlage in Betrieb und hat seitdem eine Million Kilowattstunden Strom erzeugt. Jährlich sollen es vier Millionen Kilowattstunden werden. 3,2 Millionen Kilowattstunden Heizenergie sollen erzeugt werden. Der benachbarte Technologiepark wird demnächst komplett durch die Anlage mit Strom versorgt. Zudem fallen Kompost und wieder verwendbare Gärreste an. Die Anlage ist durchgängig in Betrieb, 365 Tage lang.
Staatssekretärin Dr. Ingrid Nestle vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MELUR) nannte die neue Biogasanlage, „einen wunderbaren Beitrag zur Energiewende“. Sauberer Strom werde hier verlässlich produziert, ohne die Landschaft zu belasten. AWSH-Geschäftsführer Kissel: „Die Abfallwirtschaft Südholstein wird diesen Weg der Abfallverwertung konsequent ausbauen.(bm/vik)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige