Neue Pflasterfläche gefällt nicht jedem

Anzeige
Gustav und Heidi Dohmke auf dem gepflasterten Fuß- und Radweg Foto: stb

Extra breiter Weg für Fahrradfahrer und Fußgänger teilweise fertiggestellt. Anwohner kritisieren Projekt

Ahrensburg Seit Anfang Mai wird der 250 Meter lange unbefestigte Pfad von der Einmündung der Richard-Dehmel-Straße bis zum Theodor-Storm-Stieg, von vielen Ahrensburgern „Katzenbuckel“ genannt, zu einer zweigeteilten Pflasterfläche ausgebaut. Die neue Velo-Route soll den Radverkehr fördern. Doch Anwohner und Nutzer sind über das Ergebnis geteilter Meinung. Heidi und Gustav Dohmke sind wenig begeistert. „Die Hälfte der Wegbreite hätte gereicht“, meint Heidi Domke. Ihr Mann fügt hinzu: „Der Weg ist zu bombastisch.“ Anwohner Thomas Lehnen findet den Weg auch überdimensioniert: „Er ist breit und zerstört das Grüne.“ Der Streifen ist auf 4,5 Meter verbreitert wurden. Der Radweg hat einen Anteil von 2,5 Metern. Eine Fußgängerin meint: „Ich find‘s gut. Viel Platz und der Weg ist nicht matschig.“

Stadt hat alle Vorgaben eingehalten

Doch die Diskussion beginnt zu spät, denn die Arbeiten sind bereits fortgeschritten. Stadtsprecherin Imke Bär: „Die Stadt hat sich bei dem Bau an die Vorgaben gehalten.“ Es werden auch noch Poller aufgestellt, damit Autofahrer erkennen, dass es sich nicht um eine befahrbare Straße handelt. Auch Laternen mit LED-Beleuchtung werden einseitig folgen. „So wird eine Ausweichstrecke zur Hamburger Straße für Radler geschaffen“, meint Jürgen Hentschke vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC), der an der Planung des Projektes beteiligt war. Er sagt, die Bauarbeiten müssten als erster Schritt gesehen werden. Hentschke: „Die Route soll bis zum Schloss in das Gewerbegebiet führen.“
Das hierbei in die Natur eingegriffen wurde, ist deutlich sichtbar. Doch die Verwaltung versichert, dass entsprechende Neuanpflanzungen vorgenommen werden.
Bereits 2012 beschloss die Politik das Radverkehrskonzept. Dieses sieht vor, dass bis 2025 neun Alltagsrouten sowie eine Freizeitroute im Rahmen des Masterplans Verkehr fertiggestellt werden.
Mitte August sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Noch ist unklar, wann der zweite Bauabschnitt vom Theodor-Storm-Stieg bis zum Wulfsdorfer Weg beginnen wird. Die Kosten für den Ausbau des 800 Meter langen Wanderwegs betragen rund 100.000 Euro. Mehr unter adfc-ahrensburg.de//www.adfc-ahrensburg.de">adfc-ahrensburg.de. (stb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige