Neuer Beach-Club kommt gut an

Anzeige
Eine Erfrischung holen sich auch diese drei Ahrensburger: Mit den Füßen im Pool genießen sie ihre Cocktails Fotos: cy

Ahrensburger genießen an der Hamburger Straße Mini-Urlaub im Alltag

Von Cetin Yaman
Ahrensburg. An einem heißen Tag mal eben nach der Arbeit die Füße im Pool abkühlen und dazu entspannt in einem Strandkorb lümmeln: Das war den Ahrensburgern bislang nur möglich, wenn sie an die Ostsee düsten in einen Beach-Club nach Hamburg.
Nun gibt es auch in der Schlossstadt so eine Oase für heiße Tage. Im Café Zeitlos an der Hamburger Straße gibt es einen Biergarten mit Sand und Palmen. Gäste können sich mit leckeren Cocktails in Strandkörben oder Liegestühlen entspannen oder sich im Pool abkühlen.
„Darauf haben die Ahrensburger anscheinend nur gewartet, sobald es warm wird, sind alle Strandkörbe und Liegestühle besetzt“, berichtet Geschäftsführer Önay Songur.

„Das ist einfach mega,
ich finde das sehr gut,
dass man das jetzt
endlich quasi vor der
Haustür auch hat.“
Julia Schittko

Zwei, die den Beach-Club schon zu ihrem Lieblingsort auserkoren haben, sind Julia Schittko und Tobias Witten. Die Großhansdorferin und der Ahrensburger hatten von Freunden davon erfahren und waren gleich begeistert: „Das ist einfach mega, ich finde das sehr gut, dass man das jetzt endlich quasi vor der Haustür auch hat“, schwärmt die 23-Jährige. Diesem Lob kann ihr Begleiter voll zustimmen, allerdings mit einer Einschränkung: „Die Temperaturen müssen schon über 20 Grad sein, dann macht es erst richtig Spaß“, sagt Tobias. Und eines haben die beiden Freunde von Open-Air-Bars auch schon festgestellt: „Wenn das Wetter passt, bleibt man auch wesentlich länger als bei einem normalen Kneipenbesuch.
Die relaxte Stimmung mit den Palmen und der coolen Musik muss man ausnutzen“, so der 25-Jährige.
Auf die Idee einen Beach-Club zu eröffnen, kamen die Brüder Önay und Özkan schon vor längerer Zeit. Doch aufgrund der Abrisspläne für das Gebäude des Café Zeitlos hielten sie sich bisher zurück. Durch das ständige Aufschieben der Neubebauung entschlossen sie sich dann aber doch noch, in 2013 einen Beach-Club einzurichten.

Platz für 60 Gäste

Auf 50 Quadratmetern Fläche bieten sie rund 60 Gästen Platz. Es gibt vier Strandkörbe und
20 Liegestühle. In die Mitte befinet sich ein kleiner Pool.
So richtig viel los ist im Beach-Club meist so ab 16 Uhr, aber einige Berufstätige nutzen die Chance für ein bisschen Strandfeeling auch gern in der Mittagspause.
„Wir haben einige Angestellte von den Geschäften der Innenstadt. Die kommen in ihrer Pause, kühlen sich am Pool ab und gehen danach wieder erfrischt an die Arbeit. Genau so hatten wir das geplant: ein Mini-Urlaub mitten im Alltag“, sagt Önay Songur.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige