Orgel-Konzert für Trittauer Paten

Anzeige
Pastorin Anke Schäfer, Kantorin Barbara Fischer und Pastorin Anja Botta (v.r.) freuen sich über die neue Orgel und auf die Festwoche Foto: Maurer
 
Kantorin Barbara Fischer bei der Probe Foto: Maurer

Martin-Luther-Kirche veranstaltet Festwoche im Oktober für das neue Instrument

Von Birgit Maurer
Trittau
Die neue Orgel ist eingebaut und wird feierlich eingeweiht. Die Kirchengemeinde der Martin-Luther-Kirche führt im Oktober eine Festwoche mit vielen Highlights durch. Zuerst kommen aber die 489 Orgelpaten in den Hörgenuss des neuen Instruments aus dem Hause Weimbs. „Ich kenne alle Paten persönlich und ihre Geschichte, warum sie Paten werden wollten“, sagt Kantorin Barbara Fischer. Mal ging es um ein Geschenk zur Geburt, mal um die Festigung einer Beziehung. Das Exklusivkonzert für die Paten findet am Sonnabend, 1. Oktober, statt. Die festliche Orgelweihe folgt am Tag danach. Zum Festgottesdienst werden Propst Hans-Jürgen Buhl und auch Bischöfin Kirsten Fehrs erwartet. Natürlich steht das Orgelspiel im Vordergrund, aber auch der Posaunenchor, die Kantorei und Soli von Lennard Korte, Pauken und Andis Paegle, Orgelcontinuo, stehen auf dem musikalischen Programm. Nach dem Gottesdienst wird zum Empfang in und um die Kirche geladen. Grußworte, die Vorstellung der Orgel durch den Orgelsachverständigen der Nordkirche, Hans-Martin Petersen und dem Intonateur Jochen Breuer, die Vorstellung des Patenbuchs und der Festschrift, eine Foto-Dokumentation, Orgelspiele und Orgelführungen stehen auf dem Programm. Neben dem Landes-Kirchenmusikdirektor Hans-Jürgen Wulf und Bürgermeister Oliver Mesch hat auch der Schriftsteller Arno Surminski zugesagt. Er drückt seine Verbundenheit mit Trittau, wo er einige Nachkriegsjahre verbracht hat, mit einer Erzählung aus, die in der Festschrift zum ersten Mal veröffentlicht wird.
Weiter geht dann am Tag der Orgelweihe mit einem festlichen Orgelkonzert. Der Domorganist von Schwerin, Kirchemusikdirektor Jan Ernst, spielt Werke von Bach, Mozart und Widor. Eintritt 10/8 Euro. Am Mittwoch, 5. Oktober, dürfen die Kinderchöre die Orgel entdecken.

„Liebe auf den ersten Blick“


Am Donnerstag, 6. Oktober, gibt es eine Liebeserklärung an die Orgel: „Moment mal! Liebe auf den ersten Blick“ mit Kantorin Barbara Fischer und dem Jona-Jugendchor. Zum Abschluss der Festwoche singen Trittauer Chöre zum Thema „Halleluja“ Werke von Händel, Mendelssohn und Haydn am Sonnabend, 8. Oktober, der Eintritt ist frei. Ab Sonntag, 9. Oktober sind dann „alle Register gezogen“, die Orgel wird im Gottesdienst erklingen. An diesem Tag mit der St.Annen-Fuge von Bach. Von Dienstag, 27. September bis Sonnabend, 15. Oktober Ausstellung „Orgeln an der Nordsee – Kulturen der Marschen im Bugenhagenheim. Interessierte finden hier viel Wissneswertes über die Ensttehung einer Orgel in einzelnen Schritten. Geöffnet ist montags bis freitags von von 10 bis 12 und 14 bis 20 Uhr sowie bei der Orgelweihe von 11 bis 17 Uhr. Kantorin Barbara Fischer und die Pastorinnen Anke Schäfer und Anja Botta ziehen ein sehr positives Resümee über die lange Zeit seit 2010, als der Orgelbauverein gegründet wurde: „Es ist ein neues Wir-Gefühl im Ort entstanden. Viele Menschen, auch die sonst nichts mit der Kirche zu tun haben, haben sich mit dem Projekt identifiziert“. Das zeigen auch die Patenschaften: Paten kommen nicht nur aus Trittau, sondern aus Brasilien, der Schweiz, Trier und Leipzig. Ob die brasilianische Austauchschülerin oder Mitglieder von musikalischen Gruppen, die in Trittau aufgetreten sind: Viele wollten sich mit einer Patenschaft im Ort verankern.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige