Pack die Badehose ein

Anzeige
   

WochenBlatt-Reporter Marco Thielcke testet Freibäder

Der Sommer ist da. Lange mussten wir warten. Doch nun gab es bereits in der vergangenen Woche sommerliche Temperaturen über 30 Grad. Darum füllten sich nun endlich auch die Freibäder in Stormarn. Von Reinfeld bis Trittau zog es Jung und Alt ans Wasser. Erste Sonnenbrände wurden verzeichnet.
Die Freibadsaison läuft bereits seit Mai. Doch genauso, wie wir auf den Sommer, warteten die Freibäder auf ihre Gäste. Und auch wenn die Aussichten für die kommenden Tage und Wochen wieder etwas trüber sind und das Thermometer keine Rekordtemperaturen meldet, gibt es gute Gründe in den letzten Ferienwochen und an den Wochenenden die umliegenden Freibäder zu besuchen.
WochenBlatt-Reporter Marco Thielcke schaute sich bei den Badestellen im Kreis um und bewertete diese.
Bei einem Badeausflug mit einem solchen Aprilwetter muss man jedoch einiges beachten.
Sonnencreme und Sonnenschirm können ohne Bedenken zu Hause gelassen werden.
Schnorchelausrüstung testen
Das schafft Platz für andere Utensilien wie eine Schnorchelausrüstung, die man in den Freibädern problemlos austesten kann. Die Freibäder in Trittau, Großensee, Ahrensburg, Bad Oldesloe und Reinfeld stehen auf dem Plan und werden an einem Tag auf vier verschiedene Kriterien geprüft.
Sauberkeit, Kinderfreundlichkeit, Wassertemperatur und Ausstattung sind Faktoren, die bei einem Ausflug mit der Familie und Freunden oder für Sportler mit einem ehrgeizigen Fitnessplan besonders wichtig sind und aus diesem Grund unter die Lupe genommen werden.
Auf seiner Tour sichert sich Marco schon mal die besten Plätze am Wasser. Denn, man mag es kaum glauben, aber auch das aktuelle, graue Wetter hat seine Vorteile. Keine Warteschlangen an den Kassen, Rutschen und Sprunganlagen, Ruhe auf den Liegewiesen. Kälteunempfindliche Schwimmer können ungestört ihre Bahnen ziehen.
Wer fragt noch, was er in der nächsten
Regenpause macht?
Ein spontaner Besuch im Freibad oder am bewachten Badesee ist nicht nur etwas für Hartgesottene.
Das Angebot ist groß und so findet sich fast überall die Möglichkeit, unter freiem Himmel zu schwimmen, tauchen, rutschen, springen und liegen. Wie kann einem bei solchen Aktivitäten noch kalt werden? Park- und Naturbäder, Rutschen, Beachvolleyball oder Zeltlager und Sandstrände machen auch bei Temperaturen von unter 30 Grad eine Menge Spaß. Und wer weiß, vielleicht kommt der Sommer doch noch mal für eine weitere Woche?
Spätestens dann hilft der Freibadtest vom Stormarner WochenBlatt bei der Entscheidung in Stormarns Freibaddschungel. Auch ohne Sonne sind Stormarns Freibäder besonders in den Sommerferien in jedem Fall einen Besuch wert. (mt)

Bargteheide


Jetzt hör sich das einer mal an: Wettkampftaugliches 50-Meter-Schwimmbecken mit acht Bahnen, Sprunganlage, Nichtschwimmerbecken 22 x 22 Meter, 60-Meter-Rutsche, Basketballplatz, Beachvolleyballfeld, Tischtennis, Schachspieltisch und und und... .
Ich könnte noch lange so weiter machen. In Bargteheide findet man alles für einen langen Tag am Wasser. Mit oder ohne Kind, Sportler oder Relaxer, alle sind sie hier im Freizeitbad Bargteheide. Es gibt sogar eine Grillecke und einen Billiardtisch. Besucher des Freibades sollten Zeit mitbringen.
Ich hatte leider nicht viel davon und musste im Schnelldurchlauf die Stationen testen. Alle habe ich natürlich nicht geschafft aber mein Urteil steht fest. Ich komme wieder!

Bewertung:
Sauberkeit: 3/3
Kinderfreundlich: 3/3
Ausstattung: 3/3
Wassertemperatur: 2/3

Großensee


Im Südstrand Naturpark ist das chlorfreie Wasser besonders angenehm, Badende kommen so ohne brennende Augen aus.
Kinder werden vor allem von den Sandstrand und dem flachen Ufer begeistert sein. Die unterschiedlichsten Kleckerburgen wurden hier schon gebaut. Große Liegewiesen und Sportflächen warten auf Besucher.
Beachvollleyball oder Torwandschießen im Freibad Südstrand? Alles ist möglich. Im Freibad vergeht die Zeit wie um Flug.
Gelungen ist vor allem die Einbindung der Natur an die Badestelle in Großensee. Weite Liegeflächen und ein schöner Strand erfreuen die Besucher. Zudem watscheln Gänse friedlich auf der Wiese und nehmen ein Bad im angrenzenden See.
Ein dreiteiliger Schwimmsteg trennt den Nichtschwimmerbereich gut vom restlichen See ab. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Ein Restaurant ist direkt an das Freibad angeschlossen.

Bewertung:
Sauberkeit: 2/3
Kinderfreundlich: 2/3
Ausstattung: 1/3
Wassertemperatur: 2/3

Ammersbek


Das Freibad in Ammersbek ist gar nicht einfach zu finden - für mich jedenfalls. Doch wer sich die Mühe macht, wird belohnt. Mitten im Wald wirkt das Freibad Bredenbecker Teiche wie eine Insel der Ruhe.
Liegen auf weißem Strandsand, Sonnenblumen, viele Bäume und ein großer Teich locken hier vor allem Anwohner und Eingeweihte zum Baden. Bei schlechtem Wetter sind nur wenige Gäste auf den Wiesen des Freibads, doch kaum sind die Wolken für ein paar Minuten verzogen, kommen sie.
Auf Fahrrädern, mit dem Auto oder direkt vom anliegenden Zeltplatz kann man sich hier in die Fluten stürzen. Wieso also nicht die letzte Ferienwoche für einen Badeurlaub in Ammersbek nutzen? Bei Sonne auf der Pontoninsel liegen oder sich am Buddelplatz die Hände schmutzig machen. Für Freunde der freien Körperkultur gibt es sogar einen abgetrennten FKK-Bereich. Ich ließ meine Badehose an und gönnte mir eine kleine Pause auf dem Wasser.

Bewertung:
Sauberkeit: 2/3
Kinderfreundlich: 2/3
Ausstattung: 1/3
Wassertemperatur: 2/3

Bad Oldesloe


Super, sauber Poggensee
Schon auf dem Weg zum Freibad Poggensee merke ich es.: Hier stimmt was nicht. Je näher man dem Freibad kommt, desto mehr Menschen sieht man. Zu Fuß oder auf Rädern alle kennen nur eine Richtung: Poggensee. Nur drei Kilometer vom Stadtkern in Bad Oldesloe entfernt liegt der Poggensee. Ein Badesee mit Freibad, betrieben von den Stadtwerken Bad Oldesloe. Hier muss ich mir also keine Gedanken über die Wasserqualität machen. Alles sauber, garantiert von den Stadtwerken. Ein schöner großer Sandstrand führt hier ins Wasser. Pontoninsel und eine große aufgeblasene Krake sorgen außerhalb des Nichtschwimmerbereiches für Spaß. Gefürchtet, ist die Schockdusche am Poggensee.
Wer im See keine kalte Überraschung erleben will, härtet sich hier vorher ab. Ideal für einen spontanen Sprung ins Wasser in einer der Regenpausen und wer mutig ist und auf besseres Wetter spekuliert, kann seinen Badeaufenthalt mit Zelt am Poggensee verlängern.

Bewertung:
Sauberkeit: 3/3
Kinderfreundlich: 2/3
Ausstattung: 2/3
Wassertemperatur: 2/3

Trittau


Im Schönaubad in Trittau könnte man sich ohne Probleme den ganzen Tag aufhalten. Sportanlagen, Sprunganlagen und eine Rutsche sorgen für reichlich Abwechslung. Auf den großen Liegeflächen kann man sich stundenlang in der Sonne aalen und zum Abkühlen einfach aus fünf Metern Höhe ins Becken springen. Hört sich doch gut an.
Wenn da die Sache mit dem kalten Sommer nicht wäre. Doch wenn die Sonne wieder raus kommt sind die Wiesen voll, Schlangen vor dem Sprungbrett und Kinder im 50-Meter-Becken.
Zwei Tage die Woche kann man im Schönaubad von 9 bis 18 Uhr unter der Sonne einen kurzen Badeurlaub einlegen. Von Dienstag bis Freitag sogar schon ab 7 Uhr morgens. Jetzt wo das Wetter wieder etwas besser werden soll der ideale Ort um den Sommer einzuleiten. Hat man die Anlagen ausprobiert und genügend Sport gemacht, entspannt man sich auf einer Liege oder holt sich ein Eis im Cafe direkt am Becken.

Bewertung:
Sauberkeit: 3/3
Kinderfreundlich: 3/3
Ausstattung: 2/3
Wassertemperatur: 2/3

Reinfeld

Idyllischer Herrenteich
Das Freibad in Reinfeld am Herrenteich ist eine kleine idyllische Badestelle. Ein Feld für Beachvolleyball und einen Kiosk konnte ich entdecken. Doch was brauch man in einem Freibad? Sonne und Wasser. Von der Sonne sieht man in Nordstormarn auch nicht mehr als im restlichen Gebiet aber der Herrenteich und der Sandstrand machen einen sehr sympathischen Eindruck. Eine gute Gelegenheit um endlich meine Schnorchel-ausrüstung auszuprobieren. So kurz vor der Ostsee eignet sich das Freibad in Reinfeld besonders für den schnellen, spontanen Ausflug ans Wasser. Oder eine ausgedehnte Fahrradtour durch Stormarn mit dem Freibad Herrenteich als Zwischenstation, es gibt viele Möglichkeiten und Reinfeld ist immer einen Besuch wert.

Bewertung:
Sauberkeit: 2/3
Kinderfreundlich: 2/3
Ausstattung: 1/3
Wassertemperatur: 1/3
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige