Paten für den Findlingsgarten

Anzeige
Ursula Otten, Peter Sierau (li) und Gerd Rosenstock (re) erhielten von Bürgermeister Walter Nussel (Mitte) ihre Patenschaftsurkunden.Foto: Maurer

Bürgermeister überreichte vier Trittauern offizielle Urkunden

Von Birgit Maurer
Trittau. Ganz offiziell erhielten jetzt Ursula Otten, Gerd Rosenstock und Peter Sierau eine Patenschaftsurkunde von Bürgermeister Walter Nussel, die sie als berechtigt ausweist, sich aktiv um den Findlingsgarten in der Straße „Zur Mühlau“ zu kümmern (wir berichteten).
Findlinge, die bei Bauarbeiten der Region gefunden werden, sollen hier neu zur Geltung kommen und Anschauungsmaterial für Interessierte sein. „Das ist mein Hauptgrund, mich hier zu engagieren. Als ehemalige Lehrerin sehe ich viele Möglichkeiten mit Schülern Projektarbeit zu machen. Steine haben viel zu erzählen“, sagt Ursula Otten.
In einem ersten Arbeitsgang haben die drei Steinefans bereits vier Säcke Laub und Müll entfernt. Peter Sierau arbeitet an der Neugestaltung des Schaukastens. Hier sollen Informationen über die Geschiebegeschichte und aktuelle Termine nachzulesen sein.
Zur Einweihung des Findlingsgartens lädt Sierau am Sonntag, 17. Juni, 10 Uhr, zu einem Rundgang durch Trittau ein, bei dem die alten Pflastersteine näher betrachtet werden. „An ihnen kann man Erdgeschichte sehen“, so Sierau.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige