Raffinierte Rezepte

Anzeige
Auch Gunda und Rolf Kahl ließen sich das Festmenü munden.Foto: rh

Geräucherter Karpfen auf Polenta mit Ziegenkäse für Gäste der Karpfenprobe

Reinfeld. Mit der traditionellen Karpfenprobe wurde die Karpfensaison eröffnet. 66 geladene Gäste ließen sich im Gasthof Kalkgraben ein viergängiges Menü mit vielen neuen Karpfen-Variationen schmecken. Wirtin Corinna Klauss und ihr Team servierten als Vorspeise Karpfen geräuchert auf Polenta mit Ziegenkäse und Kürbispesto, anschließend gespickten Karpfen in Sanddornsauce.

Beide Gerichte sind Eigenkreationen der Chefin und kamen zum ersten Mal auf den Teller. Traditionell gab es als Hauptgericht den Karpfen blau mit Petersilienkartoffeln und frischem Meerrettich. „Bruder Johannes“ alias Bürgervorsteher Hans-Peter Lippardt servierte ihn in einer Mönchskutte. Denn schließlich haben die Mönche die ersten Teiche für die Karpfenzucht im zwölften Jahrhundert angelegt. Kreisveterinär Dr. Paul Gerhard Domke lobte den Karpfen als fettarm, frisch, gesund und verzehrfähig. Umfangreiche mikrobiologische und sensorische Untersuchungen an einer im Herrenteich entnommenen Probe hätten dies einwandfrei bestätigt. Nur zwei Prozent Fett machen ihn zu einer fettarmen und gesunden Delikatesse. Domke abschließend: „Die Fische aus der Reinfelder Teichwirtschaft sind geeignet, für die Karpfensaison zu werben.“ Voll des Lobes waren die Gäste aus Politik und Wirtschaft. Heinz Hartmann, stellvertretender Kreispräsident bezeichnete den Reinfelder Spiegelkarpfen als ausgesprochen schmackhaft. Als gebürtiger Reinfelder habe er schon immer Karpfen gegessen. Auch Axel Strehl, Kreisvorsitzender der Dehoga, lobte das Menü: „Hier sind wahre Kochprofis am Werk gewesen.“ So müsse Karpfen schmecken. Die Leute würden in dieser Saison vom Reinfelder Karpfen schwärmen. Die Gäste stimmten ihm mit lautem Applaus zu - unter ihnen Ex-Finanzminister Rainer Wiegard und die Bürgermeister aus den Partnerstädten Kaliska und Neubukow. (rh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige