Saisonbeginn für die Johanniter-Staumotorräder

Anzeige
Die Johanniter-Stauhelfer beginnen ihre Arbeit.Foto: pi

Sie helfen auf den Autobahnen bei Staus und leisten bei Unfällen Ersthilfe

Stormarn. Pünktlich zur Oster-Reisewelle sind auch die auffälligen rot-weißen Motorräder der Johanniter-Stauhilfe wieder auf den Autobahnen unterwegs.
Die ehrenamtlichen Ersthelfer auf den schnellen Maschinen patrouillieren an den Wochenenden und an Feiertagen auf der A1 bis Lübeck/Travemünde und sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.
Die ehrenamtlichen Mitglieder der Staustaffel unterstützen dabei die Arbeit der Rettungsdienste und der Autobahnpolizei: Sie sichern Unfallstellen ab, verständigen per Funk den Rettungsdienst und leisten medizinische Ersthilfe. Bei einem Rückstau sorgen sie dafür, dass die nachfolgenden Verkehrsteilnehmer eine Rettungsgasse bilden und weisen die Kollegen vom Rettungsdienst ein. An Bord ihrer zweirädrigen Einsatzfahrzeuge transportieren die Helfer neben Absicherungsmaterial und Funkgerät auch Defibrillator, Beatmungsbeutel, Blutdruckmessgerät und Verbandsmittel. Auch bei Pannen und Staus helfen die Ehrenamtlichen. Sie rufen den Abschleppdienst und versorgen gestresste mit Umleitungsempfehlungen.
„Auch wenn heutzutage viele Fahrer auf ihr Navigationsgerät vertrauen, raten wir unbedingt dazu, sich im Vorfeld die Reiseroute genau anzuschauen und ausreichend Pausen einzuplanen“, so Pathak. „Die Konzentration lässt schon nach zwei Stunden Autofahren stark nach. Dann sollte man kurz auf den Rastplatz fahren und für Frischluft sorgen.“ (pi)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige