Schnelles Internet für Lütjensee geplant

Anzeige
Werben für schnelles und störungsfreies Glasfaser-Internet: Petra Grimm (v.l., Vertrieb), Matthias Schubert (Leitung) und Wolfgang Babel (Technik) der VS Media, Bürgermeisterin Ulrike Stentzler, Jörg Wagner (Gemeinderat), Klaus Limbertz (Anwohner) und Erik Engelbrecht (wählbarer Bürger) Foto: Maurer

Stadtwerke wollen 2017 Glasfasernetze verlegen. Noch ist die Anschlussquote nicht erreicht. Info-Termin für Bürger am 23. Januar

Lütjensee Die Vereinigte Stadtwerke Media GmbH (VS Media) plant im kommenden Jahr den Bau eines Glasfasernetzes in Lütjensee. Erforderlich dafür ist, dass sich 45 Prozent der Haushalte dafür entscheiden. Aktuell liegt die Anschlussquote bei 26 Prozent. „Gebaut wird, wenn die Quote erreicht ist“, sagt Matthias Schubert, Leiter der VS Media. Er ist weiterhin optimistisch, die Quote zu erreichen.

Kostenloser Anschluss

Die Vorteile der neuen Glasfasertechnik gegenüber den herkömmlichen Datenübertragungsvarianten liegen auf der Hand: Die volle gebuchte Leistung, die den Kunden erreicht, wird nicht durch ein Kupferkabel am Verteilerkasten ausgebremst. Der Glasfaseranschluss wird in jedes Haus gelegt, endet nicht am Verteilerkasten. Auch wer nur eine Leistung der VS Media, Fernsehen, Internet oder Telefon bucht, kommt in den Genuss des kostenlosen Anschlusses – ohne die später erforderliche Anschlussgebühren von 800 Euro nachzahlen zu müssen. Störungen bei der Umstellung sind eine weit verbreitete Angst bei den Bürgern, weiß Erik Engelbrecht (wählbarer Bürger). Auch da beruhigt Schubert: „Wir legen einen neuen Anschluss, der alte bleibt erhalten, wird nicht beschädigt. Erst wenn unser Anschluss steht, wird gekündigt, sodass es keine Probleme geben kann. Sollte jemand unzufrieden sein, kann er nach Ablauf des Vertrages auch wieder die alten Leitungen nutzen.“ Service gibt es auch nach der Installation. Sechs Mitarbeiter sitzen in Nusse und beantworten auftretende Fragen.

Bürgermeisterin setzt auf Bürger

Bürgermeisterin Ulrike Stentzler hofft darauf, dass viele Bürger diese Chance nutzen: „Für die Gewerbegebiete und Leute mit Homeoffice ist eine gute Datenleitung sehr wichtig. Aber auch die Privatpersonen profitieren vom störungsfreien Fernsehen und Telefonieren“, wirbt sie für weitere Mitstreiter.
Der Ausbau selbst dauert etwa ein Jahr. Zuerst ist Lütjensee Nord von der großen Kreuzung bis Dwerkaten dran, im zweiten Abschnitt Lütjensee Süd ab Kreuzung Richtung Großensee. Baustart soll im nächsten Jahr sein. 100 Gemeinden in Stormarn und im Herzogtum Lauenburg hat die VS Media bereits angeschlossen. Seit 2009 wurden 90 Millionen Euro investiert. (bm)

Interessenten haben am Montag, 23. Januar, von 17 bis 19 Uhr, eine weitere Möglichkeit, sich im Dorfgemeinschaftshaus, Großenseer Straße, zu informieren. Auf der Internetseite www.vereinigte-stadtwerke.de gibt es weitere Informationen und eine kleinen Film zum Thema. Anschlüsse können auch online gebucht werden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige