Schüsse und Entführung

Anzeige
Hat sich für seinen neuen Roman „Spion ohne Vaterland“ von Reportagen über die Spionagetätigkeiten zu DDR-Zeiten inspirieren lassen: Andreas Behm lebt in Ahrensburg. Foto: hs

Ahrensburger Andreas Behm stellt neuen Roman vor

Von Halina Schmidt
Ahrensburg. „Es wird geschossen, gekämpft und entführt.“ So beschreibt der Verfasser sein neuestes Werk. Der Ahrensburger Autor Andreas Behm legt mit dem Buch „Der Spion ohne Vaterland. Harald Hansens 3 Fall.“ den letzten Band der Hamburg-Triologie „Hamburg - Deine Morde“ vor.
Ein alter Mann wird in Hamburg-Harvestehude brutal ermordet. Der Mordkommission fehlen jegliche Hinweise. Hauptkommissar Hansen, der sich eigentlich bereits auf seine Pensionierung vorbereitet, wird zu dem Fall hinzugezogen. Wie bereits in den ersten Bänden der Reihe ermittelt der Kommissar in einem Mordfall, bei dem er in die Geschichte eintauchen muss. Inspiriert wurde der Autor bei seinem dritten Buch von verschiedenen Artikeln und Fernsehreportagen, die sich mit dem Thema Spionage zu Zeiten der DDR in beiden Teilen Deutschlands beschäftigten und wie heute mit dieser Vergangenheit umgegangen wird. Für das Buch hat Behm Fachbücher gewälzt und umfangreiche Recherchen angestellt. Das besondere an seinen Büchern ist, das er den Leser nicht bis zum Schluss rätseln lässt, wer der Mörder ist, sondern schon während der Geschichte klärt, wer der Schuldige ist. Der Leser steht den Ermittlungen des Kommissars Hansen bei, weiß aber auch immer, was der Mörder macht und kann somit beide Seiten der Geschichte verfolgen. „Ich versuche den Leser in die Geschichte mit hineinzunehmen,“ so Autor Andreas Behm. Wer den Autor live erleben möchte, hat hierzu am 8. Dezember im Altonaer Museum die Möglichkeit. Am bundesweiten Krimitag liest Andreas Behm zusammen mit elf weiteren Autoren zugunsten von von Hinz & Kunzt, dem Hamburger Straßenmagazin zur Unterstützung von Obdachlosen. (hs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige