Sommerwetter erhöht Brandgefahr

Anzeige
Es ist zu trocken. Grillen in der Natur sollte vermieden werden
Der Kreisfeuerwehrverband warnt davor, in der Natur Lagerfeuer zu machen oder zu grillen. Otto Heydasch, Sprecher des Kreisfeuerwehrverbandes, sagt: „Man sollte auch kein Glas oder Zigarettenkippen herumliegen lassen.“
Solche Unachtsamkeit kann Brände auslösen, die sich aufgrund der anhaltenden Trockenheit leicht ausbreiten können. Laut Heydasch sei bislang zwar noch nichts passiert, es wurde auch noch keine Warnstufe ausgesprochen. Bleibt das Wetter weiterhin sommerlich, ist jedoch mit erhöhter Brandgefahr zu rechnen. Eine weitere Gefahrenquelle sind heiß gelaufene Motoren von Erntemaschinen, die derzeit auf vielen Feldern im Kreis im Dauereinsatz sind. Ausgetrocknetes Gras kann sich so entzünden. Auf einem Acker bei Stellau standen vergangene Woche einige Strohballen in Flammen. Mehrere Wehren aus der Umgebung wurden alarmiert. Einsatzkräfte aus Stellau, Barsbüttel und Willinghusen löschten den Brand innerhalb von
15 Minuten. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige