Stadt Ahrensburg: Lindenhof-Pläne stehen

Anzeige
So soll es nach der Vollendung der Arbeiten am Lindenhof aussehen Grafik: Fischer

Baubeginn des ambitionierten Projektes ab Herbst möglich?

Von Finn Fischer
Ahrensburg
Seit acht Jahren plant die Stadt Ahrensburg die Bebauung des Grundstücks Lindenhof. Jetzt steht das Projekt kurz vor der Umsetzung. Die Stadtverordneten haben dem Bebauungsplan (B-Plan 94) zugestimmt und den Durchführungsvertrag beschlossen. Noch im Herbst könnten die ersten Arbeiten beginnen. Zunächst liegt der vorhabenbezogene B-Plan 94 nun für vier Wochen im Rathaus aus. Anschließend wird sich der Bauausschuss mit eventuellen Einwänden von Bürgern beschäftigen. Baurecht – sollte es keine neuen Entwicklungen mehr geben – könnte dann bereits im September geschaffen werden. Auf dem derzeit als Parkplatz genutzten Gelände sollen 61 Wohneinheiten entstehen. „Mit dem ausgewählten Entwurf wird es gelingen, in der weiteren Projektbearbeitung ein qualitativ hochwertiges und trotzdem bezahlbares Angebot zu schaffen“, ist Martin Kalkmann, Leiter der Hochtief-Building-Niederlassung Hamburg, überzeugt. „Die Wohnungsgrößen werden zwischen 40 und über 100 Quadratmetern liegen und wir werden auf einen attraktiven Mix aus Einkaufen, Arbeiten und Gastronomie im Erdgeschoss achten.“ Zunächst waren 60 Stellplätze für Fahrzeuge in einer Tiefgarage geplant. In der Bauausschuss-Sitzung im April wurde die Verwaltung seitens der Politik beauftragt, mit dem Vorhabenträger nachzuverhandeln. „Daraufhin wurde die Anzahl der Kfz-Stellplätze in der Tiefgarage von 60 auf 75 erhöht und zwei Smart-Stellplätze im Sinne des Elektromobilitätskonzeptes geschaffen“, erläuterte Bürgermeister Michael Sarach. Die Zahl der Parkplätze sorgte in den Diskussionen um das Projekt immer wieder für viel Kritik. Durch den Bau fallen rund 80 Parkplätze weg, die von Kunden und Angestellten in der Ahrensburger City genutzt werden. Weite Teile der Lokalpolitik hatten von Verwaltung und Investor gefordert, dass im Rahmen des Neubaus mindestens 150 Parkplätze geschaffen werden sollen. Der Lindenhof-Bau soll nach Fertigstellung eine Bruttogeschossfläche von knapp 10.000 Quadratmetern umfassen. Mit der Umsetzung ist das Bauunternehmen Hochtief beauftragt. Der Investor Curuta will zwischen 25 und 30 Millionen Euro investieren. Die Bauzeit ist mit zwei Jahren angesetzt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige