Stormarn: Selbsthilfe- und Beratungsstelle sucht Helfer

Anzeige
„In-Gang-Setzer“ sind ehrenamtliche Helfer, die den Start einer neuen Selbsthilfegruppe in seiner Gründungsphase unterstützend begleiten Symbolfoto: thinkstock

„In-Gang-Setzer“ sollen Selbsthilfegruppe in der Gründungszeit unterstützen

Ahrensburg Kibis-Stormarn, die Selbsthilfe-Kontakt- und Beratungsstelle, braucht Hilfe. „Wir suchen In-Gang-Setzer“, sagt Thomas Scheld, Leiter der Stormarner Geschäftsstelle. Konkret meint er damit ehrenamtlich aktive Helfer, die den Start einer neuen Selbsthilfegruppe in seiner Gründungsphase unterstützend begleiten. „Als Schnittstelle zwischen Bürgern und Selbsthilfegruppe.“ Menschen die eine Selbsthilfegruppe aufsuchen, hätten es oft schwer, sich zu öffnen und in eine neue Situation einzufinden. „Die In-Gang-Setzer haben gelernt, die noch unerfahrene Gruppe dabei zu unterstützen, zueinander zu finden“, sagt Scheld.
Dabei sind sie selbst nicht vom Thema betroffen, sollten aber kontaktfreudig und empathisch sein. Ihre Aufgabe ist es, Erwartungen abzuklären, die Teilnehmer miteinander vertraut zu machen, erste Gesprächsanregungen zu geben und eine Struktur zu schaffen. „Es soll keine langfristige Bindung zu der Gruppe entstehen“, betont der Leiter. Irgendwann ziehen sich die In-Gang-Setzer aus der Selbsthilfegruppe zurück.
Im Kreis Stormarn gibt es bislang noch keine In-Gang-Setzer. Die Idee stammt aus Nordrhein-Westfalen (NRW), wo das Projekt bereits seit zehn Jahren erfolgreich läuft. Die erfahrenen Trainer für Stormarns ehrenamtliche Helfer kommen daher auch aus NRW. An jeweils zwei Wochenenden vermitteln sie den neuen In-Gang-Setzern Basiswissen in Kommunikation und Gruppenbildung. Finanziert wird das Projekt über die Betriebskrankenkassen, vorrangig über den BKK-Dachverband. Den Ehrenamtlichen entstehen keine Kosten. Über 80 Selbsthilfegruppen gibt es im Kreis Stormarn. Die Themenvielfalt reicht von seltenen Erkrankungen über Suchtprobleme bis hin zu Ängsten und Depressionen. „Viele Gruppen sind so überfüllt, dass sie keine neuen Teilnehmer mehr aufnehmen können“, sagt Scheld. Er sieht großen Bedarf in dem ehrenamtlichen Engagement der neuen In-Gang-Setzer. (cs)

Wer sich für die Arbeit der In-Gang-Setzer interessiert, kann sich bis zum 29. Februar an die Beratungsstelle wenden. Telefon 04102-99 55 94 oder info@kibis-stormarn.de. Weitere Infos: Kibis Stormarn
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige