Stormarn tritt in die Pedale

Anzeige
Dominic Demme (Klimaschutzmanager) und die Bürgermeister Michael Sarach, Oliver Mesch, Björn Warmer und Henning Görtz auf ihren Rädern (v.l.) Foto: cs

Oldesloe, Reinbek, Bargteheide, Ahrensburg und Trittau beim Stadtradeln dabei

Stormarn In gut einer Woche heißt es für die Stormarner wieder kräftig in die Pedalen treten. Für ein gutes Klima, zahlreiche Kilometer und nicht zuletzt die eigene Gesundheit. Vom 9. bis zum 29. Mai beteiligen sich fünf Stormarner Gemeinden an der bundesweiten Kampagne „Stadtradeln“, die 2008 vom Klima-Bündnis ins Leben gerufen wurde. Neben Bad Oldesloe, Ahrensburg, Bargteheide und Reinbek ist in diesem Jahr erstmals auch Trittau dabei. Dank des Schulterschlusses der fünf Gemeinden ist der Kreis mit den meisten Teilnehmern in Schleswig-Holstein vertreten.
„Im Wettstreit treten die Kommunen zwar gegeneinander an, doch gemeinschaftlich für ein gutes Klimaergebnis. Der Zusammenschluss stärkt“, sagt Ulrike Lenz, Klimaschutzmanagerin in Bargteheide. Während Bad Oldesloe, Ahrensburg und Bargteheide schon beachtliche Ergebnisse vorweisen können, schlagen die Radler in Trittau „ein leeres Buch auf“, so Bürgermeister Oliver Mesch. Trittau ist zwar die kleinste teilnehmende Gemeinde, doch die Bedingungen zum Radfahren seien ideal. Auch er käme häufig mit dem Rad zur Arbeit, verriet er. Er wolle damit ein Zeichen setzen. Auch einen Klimaschutzmanager soll es zukünftig in Trittau geben.
Am 9. Mai wird die Gemeinde Ziel der Auftakttour des Stadtradelns sein. Im Anschluss an eine Sternradtour treffen sich alle Gemeinden an der Wassermühle. Auch in Trittau sollen die Teilnehmer vor dem Eintreffen der anderen Gruppen um 13 Uhr schon kräftig in die Pedale treten. Für Jürgen Hentschke vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) steht fest, dass Stormarn ein ideales Fahrradgebiet ist. „Gerade in den Innenstädten, wo im Umkreis von fünf Kilometern alles zu erreichen sei, ist ein Fahrrad viel praktischer“, so der stellvertretende ADFC-Kreisvorsitzende „In Ahrensburg sieht man manchmal mehr Räder als Autos. Kein Wunder bei der Parkplatzsituation.“
Bargteheide schickt in diesem Jahr sogar ein Team aus Flüchtlingen ins Rennen. Sie starten unter dem Namen „Die bunte Vielfalt“. Die Reinbeker Radler aus der Verwaltung nennen sich „radelnde Amtsschimmel“.
Bad Oldesloe nimmt bereits zum fünften Mal teil. „Im vergangenen Jahr waren es 360 Teilnehmer, dieses Jahr schaffen wir 400“, hofft Klimaschutzmanager Dominic Demme. Auch die Teilnahme vieler Schüler bringen wertvolle Kilometer. „Jahr für Jahr beteiligen sich mehr Bürger“, sagt Bürgermeister Henning Görtz. „Wenn es in Stormarn 3.000 werden, wäre das spitze“, so Hentschke vom ADFC. (cs)

Weitere Infos zur bundesweiten Kampagne im Internet
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige