Stormarn zahlt für Schwimmunterricht

Anzeige
Auf dem Weg zum Seepferdchen: Kinder beim Schwimmunterricht Foto: Fischer

Erste Kurse starteten bereits. Ziel ist das Erreichen des Seepferdchens

Von Finn Fischer
Stormarn
Fast die Hälfte aller Viertklässler kann sich laut DLRG nicht richtig über Wasser halten. Diese Entwicklung rief nun auch die Politik auf den Plan. Viele Schulen haben den früher obligatorischen Schwimmunterricht aus Mangel an geeigneten Lehrkräften oder Hallenzeiten abgeschafft. Kurse von Vereinen oder der DLRG sind regelmäßig überbelegt. Auf Antrag der CDU-Kreistagsfraktion stellte der Schul-, Kultur- und Sportausschuss 5.000 Euro für das neue Projekt „Kinder gehen Schwimmen“ bereit. Die ersten Kurse wurden in den Sommerferien angeboten. Die durch den Kreis Stormarn geförderten Schwimmkurse wurden vom Kreissportverband in drei Schwimmhallen organisiert, in Stapelfeld, Barsbüttel und Bad Oldesloe. In Stapelfeld ist der Kurs bereits abgeschlossen. Hier meldeten sich 48 Kinder an, 30 bekamen einen Platz und 19 erhielten nach Abschluss das Seepferdchen-Abzeichen. Sie können also mindestens eine 25-Meter-Bahn schwimmen, schultertief tauchen und vom Ein-Meter-Brett springen. In Barsbüttel wollten 40 Kinder schwimmen lernen, 30 konnten teilnehmen. In Bad Oldesloe erhielten 45 von 65 angemeldeten Kindern einen Platz. Kirstin Krochmann (CDU): „Wir werden einen Antrag auf Fortsetzung des Programms stellen“. Das Projekt ist erfolgreich. „Die Plätze waren rasend schnell belegt“, sagt Verena Lemm, Geschäftsführerin des Kreissportverband Stormarn (KSV), die die Kurse organisiert hat. Ziel ist das Erreichen des Seepferdchens (früher Freischwimmer). „Der vertraute Umgang mit Wasser nimmt den Kindern die Scheu und lässt sie zu sicheren Schwimmern werden“, so Lemm.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige