Stormarner Kindertage

Anzeige
Alexander Witsch (v.l.), Ingo Loeding und Christa Zeuke sind ein eingespieltes Team und engagieren sich seit Jahren für das Wohl der Kleinsten in einer kindgerechten Gesellschaft in Stormarn. Foto: cs

Mehr als 1000 Veranstaltungen sind für das Event geplant

Von Christina Schlie
Bargteheide. „Stormarn soll der kinderfreundlichste Kreis in Schleswig-Holstein werden, möglichst noch in meiner Amtszeit“. Mit diesen Worten eröffnete Kreispräsidentin und Schirmherrin Christa Zeuke das Planungstreffen für die 12. Stormarner Kindertage. Ein anspruchsvolles Ziel, für das die Schirmherrin, die sich bereits im neunten Jahr engagiert, nur noch ein Jahr Zeit hat. Denn für 2013 denkt sie an Rücktritt. „Es hat sich viel getan in den letzten Jahren, doch jedes Mal wenn man glaubt, etwas geschafft zu haben, tut sich ein neuer Bereich auf“, so Zeuke. Deshalb sei es umso wichtiger, in den zwei Wochen der Stormarner Kindertage im September, den Finger in die Wunden zu legen und aufmerksam zu machen, auch wenn selbstverständlich das gesamte Jahr über gearbeitet wird.
„Das Bewusstsein in der Öffentlichkeit für die Situation der Kinder zu öffnen, ist wichtig“, betont Ingo Loeding, Geschäftsführer vom Deutschen Kinderschutzbund Stormarn.
Über 30 Teilnehmer kamen in der Albert-Schweizer-Schule in Bargteheide zusammen, um ihre Ideen und Aktionen für die kommenden Kindertage zu präsentieren. Damit liegt auch der diesjährige Veranstaltungsschwerpunkt in Bargteheide, eine Eröffnungsveranstaltung ist noch in Planung. Mit dabei waren Vertreter aus allen Regionen Stormarns: Vereine, Organisationen und Jugend-Einrichtungen aber auch Firmen, Behörden und Parteien wollen sich für eine kindgerechtere Gesellschaft engagieren. 850 Veranstaltungen haben im vergangenen Jahr stattgefunden, 2012 soll möglichst die 1000er Marke geknackt werden, so das angepeilte Ziel der Veranstalter. „Wir hoffen, dass sich alle Städte und Gemeinden mindestens einmal an den Kindertagen beteiligen“, so Loeding. Themen sind Mobbing unter Kindern, Leistungsdruck in der Schule sowie fehlende Spielräume für die Kinder zurückzuerobern. Das Kinomobil soll es nach der großartigen Resonanz des vergangenen Jahres auch in diesem Jahr wieder geben. Für weitere Veranstaltungen oder Nachfragen steht Alexander Witsch von DKSB,
Tel.: 04532 280688 oder www.kindertage.de zur Verfügung. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige