Stormarns Rechenkünstler

Anzeige
Die Sieger der Matheolympiade mit Lehrerin Natascha Ziebarth, Claudia Wildhagen von der Sparkassenstiftung, Schulleiter Lutz Ritter sowie den Lehrerinnen Regina von Horn und Danica Lorenz. Fotos: cs

Die Albert Einsteins von morgen

Bargteheide. Knobeln, Rechnen und Kombinieren. 120 Schülerinnen und Schüler aus 22 Stormarner Grundschulen haben bei der diesjährigen Mathematik- Olympiade an der Carl-Orff Schule teilgenommen.
In Dreierteams mussten sie die sechs Aufgaben lösen. Nach zwei Stunden Denksport standen die Sieger fest. Durch identische Punktzahlen kam es zu zwei ersten Plätzen (Klaus- Groth-Schule, Bad Oldesloe und Am Aalfang aus Ahrensburg) und vier zweiten Plätzen. Darunter waren auch Niklas Klinger, Tamo Luner und Klarissa Jarck aus der 4. Klasse der Johannes-Gutenberg-Schule Bargteheide. Es war die 52. Mathematik-Olympiade, die bundesweit ausgetragen wird. Für die Grundschulen im Kreis Stormarn hatte Schulleiter Edgar Schwenke vom Gymnasium Trittau das Projekt vor fünf Jahren aus der Taufe gehoben. Seitdem wird der Regionalentscheid für die Dritt- und Viertklässler an der Carl-Orff-Schule ausgetragen. „Eine große Herausforderung, das in den laufenden Schulbetrieb zu integrieren“, lobte Schwenke. „Die Schüler mussten untergebracht, betreut und versorgt werden“, so Lutz Ritter, Schulleiter an der Carl-Orff-Schule.
Dies sei dank Unterstützung der Sparkassenstiftung Holstein, die nicht nur für Getränke und Mittagessen sorgte, sondern auch die Preise stiftete, möglich geworden. Bei der Auswertung der Rechenbögen bekamen die Lehrer Unterstützung von jeweils sechs Schülern des Kopernikus-Gymnasiums und des Eckhorst Gymnasiums der Stadt Bargteheide. Die fünf besten Teams dürfen nun im März kommenden Jahres nach Lübeck reisen, um dort am Landesentscheid teilzunehmen. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige