Straßenbaumaßnahmen

Anzeige
Vom alten Markt bis zur Einmündung Großenseer Straße ist der am meisten befahrene Bereich Trittaus nach aktueller Zählung.Foto: bm

Verkehrszählung für Umleitungsstrecken

Trittau. Der Landesbetrieb Straßenbau hat anlässlich der geplanten Baumaßnahmen auf der B 404, die im Herbst zwischen den Anschlussstellen Trittau Nord und Süd ausgebaut werden soll, in Trittau Verkehrszählungen vorgenommen, um Umleitungsstrecken auszuloten. Gezählt wurde morgens zwischen 7.30 und 8.30 Uhr sowie nachmittags zwischen 16.30 und 17.30 Uhr. Die am meisten frequentierte Straße war der Abschnitt der Bahnhofstraße im vorderen Bereich vom Markt bis zur Einmündung Großenseer Straße. Hier wurden 12150 Autos pro Tag hochgerechnet. Bürgermeister Walter Nussel führt das auf zwei Tatsachen zurück: Zum einen liegt hier das Schulzentrum, zum anderen befinden sich im Norden Trittaus 3000 Arbeitsplätze, die von 2500 Einpendlern besetzt würden. Außerdem pendeln Trittauer nach Hamburg und Lübeck und die Auffahrt zur 404 ist nahe. „Ich wohne selbst am Markt und habe schon mal 40 Autos vorbei lassen müssen, bis ich auf die Bahnhofstraße abbiegen konnte“, berichtet er von seinen privaten Zählungen. Die Kirchenstraße ist mit 11500, die Poststraße mit 9700 und die Gadebuscher Straße mit 7350 Autos pro Tag belastet, der untere Abschnitt der Umgehungsstraße, die Bürgerstraße, nur mit 5900 Autos. „Die Autos verschwinden in den Wohngebieten“, erklärt der Bürgermeister. Er sieht in der starken Nutzung der Umgehungsstraße eine Bestätigung dieser Baumaßnahme: „Sonst würden diese Fahrzeuge auch noch die Kirchenstraße und die Poststraße belasten“.
Im Herrenruhmweg wurden 4150 Kfz pro Tag, in der Hamburger Straße 9100 gemessen, im Mühlenweg bei einer anderen Erhebung in 2007 ging man von 4500 Autos aus. „Das ist ein sehr frequentierte Einmündung“, so Nussel. Hier wird täglich auf die Freigabe der Landesverkehrsbetriebe gewartet, um noch im Sommer mit dem Bau des Kreisels am Mühlenweg beginnen zu können. Der soll bis Herbst fertig sein, weil dann mit dem Ausbau der L160, Rausdorfer Straße begonnen wird. (bm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige