Süßer, günstiger – und selbst gepflückt

Anzeige
Verkauft Erdbeeren in den Ferien: Don Romero BleeckFotos: fnf

Nach dem Regenstart läuft die Erdbeer-Saison in der Region jetzt auf Hochtouren

Von Finn Fischer
Delingsdorf. Was ist besser als Erdbeeren? Selbst gesammelte Erdbeeren! Nach dem Regensaisonstart ist auf den Feldern jetzt richtig viel los. Die Preise haben sich durch das gute Wetter nun auch gut entwickelt, liegen um etwa neun Prozent unter Vorjahr. Auf den vielen Selbstpflück-Felder in Stormarn, etwa auf dem vom Erdbeerhof Glantz in Delingsdorf, herrscht reger Betrieb. Doch warum für die Erdbeeren arbeiten, wenn sie eigentlich auch viel leichter von einem der vielen Verkaufsstände oder aus dem Supermarkt bezogen werden können? „Hier weiß man, was man hat.
Die Erdbeeren, die wir selber pflücken, sind garantiert frisch und halten dann auch länger“, begründet Ritva Roggenbuck ihren Besuch auf dem Feld.
„Und die norddeutschen Erdbeeren schmecken schon sehr gut“, so die Gießenerin, die gerade zu Besuch bei ihrer Familie in Siek ist und gemeinsam mit ihren beiden Enkeln und ihrer Tochter drei volle Eimer sammelte.
Susanne Hoppe sagt: „Der Opa ist gerade 80 geworden und da gibt es jetzt eine Erdbeertorte.“ Auch Sebastian Fehl und Anja Starke nutzten das Sommerwetter, um bei einem Halt in Delingsdorf ein paar Erdbeeren zu pflücken: „Das macht bei dem Wetter natürlich Riesenspaß und ist auch noch günstiger als im Laden.“ Ihre Ausbeute nutzen die Ahrensburger für Kuchen, Quark und für Cocktails.
Vier verschiedene Sorten wachsen auf den Feldern in Delingsdorf: „Wir haben Florence, Honeoye, Sonata und Malwina“, sagt Don Romero Bleeck, der mittlerweile im dritten Jahr immer in den Ferien beim Erdbeerhof Glantz arbeitet.
Dieses Jahr war für die Erdbeersaison bislang nicht optimal. Die langen winterlichen Temperaturen ließen die Ernte fast drei Wochen später beginnen. Doch jetzt ist die Freude über die süßen Sommerfrüchte umso größer. Don Romero Bleeck: „In der Woche sind die Besucherzahlen überschaubar. Am Wochenende ist dann mehr los.“
Weitere Selbstpflückfelder: Obsthof Neufresenburg bei Bad Oldesloe und Erdbeerhof
Fennert in Hamberge, ausgeschildert ab der B 75
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige