Teichwirt fischt die ersten Karpfen ab

Anzeige
Alfred Wenskus (r.) und Tim Wiedenhaupt präsentieren die ersten Spiegelkarpfen dieses Jahres.Foto: rh

Bereits viele Fisch-Fans fragen nach der lokalen Delikatesse

Reinfeld Für Teichwirt Alfred Wenskus beginnt jetzt die „heiße“ Zeit, denn das Karpfenfest steht an diesem Wochenende unmittelbar bevor.
Obwohl die Spiegelkarpfen aus Tradition eigentlich erst im Oktober abgefischt werden, hat der erfahrene Teichwirt mit dem Abfischen der Hälterteiche bereits jetzt begonnen. Er reagiert damit auf die Nachfrage der Kunden, die pünktlich zum Karpfenfest an der Seepromenade und auf dem Karpfenplatz die fangfrische, Reinfelder Delikatesse in verschiedenen Variationen genießen möchten.
In den Hälterteichen nahe des Fischhauses schwimmen die Karpfen, die bereits aus dem Herrenteich oder Schulteich gefischt wurden. Mit Keschern holten Alfred Wenskus, sein Sohn Stefan und Timo Wiedenhaupt die zappenden Edelfische aus dem Wasser. Immer weiter lief das Wasser ab, bis man bereits die Karpfen unter der Oberfläche zappeln sah. Hin und wieder tauchte ein Kopf nach oben. Stefan Wenskus, der seinem Vater seit Jahren zur Seite steht, fing die Fische mit sicherem Griff.
In einem großen Eimer sammelten sich so schnell zwanzig Vier- bis Fünfpfünder, die sofort auf den Fischwagen in ein Bassin geworfen wurden. „Anschließend werden die Karpfen ins Fischhaus gebracht, wo sie sich in klarem Wasser abschwimmen können“, erklärt Wenskus. Durch diese Maßnahme verlieren die Karpfen ihren moderigen Teichgeruch und werden zu einer begehrten Fisch-Delikatesse. Der Teichwirt und sein Team, immer mit dabei seine Frau Annegret, haben alle Hände voll zu tun: das Fischhaus dekorieren, den Hälterteich desinfizieren und wieder mit Wasser auffüllen, Hunderte von Fischbrötchen schmieren, Aale und Forellen räuchern, Karpfen-Chips zubereiten, Karpfen säubern und ausnehmen. Bis zum Karpfenfest soll alles perfekt sein.
Das große Abfischen findet dann am 21. Oktober statt. Doch Wenskus verspricht, dass es für die vielen Gäste aus Nah und Fern an den Hälterteichen in der Heimstättenstraße ein
„Schaufischen“ geben wird. Schließlich wollen vor allem die Kleinen sehen, wie das Reinfelder Wappentier frisch auf den Tisch kommt. (rh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige