Trittauer Martin-Luther-Kirche freut sich auf die neue Orgel

Anzeige
Kantorin Barbara Fischer zeigt den Platz, an dem die neue Orgel im Sommer eingebaut wird Foto: Jenjahn

300.000 Euro-Instrument kommt Ende Mai. Aufbauzeit: acht Wochen!

Von Olaf Jenjahn
Trittau
Auch wenn es noch mehr als drei Monate Zeit sind, ist Kreiskantorin Barbara Fischer die Vorfreude auf die neue Orgel förmlich ins Gesicht geschrieben. „Solch einen Prozess erlebt man, wenn dann, nur einmal im Leben“, ist sie sich sicher. Die Kantorin kann es kaum erwarten, endlich wieder die Finger von der geliehenen Truhenorgel zu nehmen. „Es fehlen viele Klangfarben, die Lautstärke ist nicht gegeben, das Pedalspiel fehlt. Es fehlen ganze Möglichkeiten der musikalischen Darstellung“, sagt Barbara Fischer. Und dennoch war es unvermeidlich, die alte Kleuker-Orgel vor gut zwei Jahren nach Frankreich zu verkaufen und auf diesem Provisorium zu arbeiten. „Einmal spülte es Geld für die neue Orgel in die Kasse, dann war der Zeitpunkt günstig.“ Zu diesem Zeitpunkt wurde das Dach der Kirche saniert und die Orgel gleich von den Experten aus Frankreich ausgebaut. Am 31. Mai wird die neue Orgel in die Martin-Luther-Kirche nach Trittau endlich geliefert. Bis das Instrument dann angestimmt werden kann, dauert es noch fast fünf Monate. Diese Zeit ist notwendig, um das neue Instrument so zu stimmen und einzustellen, dass es auch so klingt, wie es – nicht nur die Kantorin – erwartet. Laut Zeitplan soll die Königin der Instrumente am 31. Mai gegen 8.30 Uhr das Gotteshaus erreichen. An diesem Vormittag wird rund um die Kirche ein Straßenfest veranstaltet. Die Hot Jazz Weepers spielen, die Kinder der Grundschule beteiligen sich an einem bunten Programm. Weil danach der Aufbau beginnt, muss die Kirche am ersten Sonntag im Juni (5. Juni) geschlossen bleiben.
Ende Juli, Anfang August soll der Aufbau des 300.000 Euro teuren Instruments dann abgeschlossen sein. „Dann wird die Orgel gestimmt und ich kann mich langsam mit ihr vertraut machen“, freut sich Barbara Fischer. Bis zur Orgelweihe darf das Instrument dann zwar angesehen und bestaunt, aber nicht bespielt werden. „Für die Orgelpaten werden wir ein exklusives Konzert mit einem Empfang am 1. Oktober veranstalten“, verrät Fischer. Eingeladen werden alle Spender, die sich an der Aktion „Wir ziehen alle Register“ beteiligt haben. Die Verantwortlichen der Zeit-Stiftung, die 20.000 Euro gaben, sind dabei genauso gern gesehene Gäste wie die Kindergartenkinder, die ein paar Euro ihres Taschengeldes gespendet haben. Einen Tag später wird dann die Weihe der neuen Orgel im Rahmen eines Festgottesdienstes gefeiert. Am Abend findet um 17 Uhr ein festliches Orgelkonzert mit dem Schweriner Domkantor Jan Ernst statt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige