Verkauf des Schützenplatzes unter Dach und Fach

Anzeige
Schütze Norbert Weber (l.), und Bürgermeister Walter Nussel freuen sich über den nun genehmigten Vertrag. Foto: bm/hfr

Erfolg nach langen Verhandlungen: Trittauer Schützen bekommen ein neues Areal

Trittau. Nach zweieinhalbjährigen Verhandlungen ist der Vertrag zwischen Gemeinde und Schützenverein über den Verkauf des Schützenplatzes perfekt. Nachdem am 17. April die Mitglieder des Vereins in einer außerordentlichen Sitzung, zu der 80 der 170 Mitglieder kamen, zu 75 Prozent für den Vertrag stimmten, wurde dem Vertrag auch von der Gemeindevertretung am vergangenen Donnerstag mehrheitlich zugestimmt. Noch am Freitagabend unterschrieben Bürgermeister Walter Nussel und der Vorsitzende Wolfgang Twesten sowie der zweite Vorsitzende Oliver Graf den Vertrag beim Notar.
Im Vertrag ist geregelt, dass der Schützenverein einen neuen Platz mit gleicher Ausstattung bekommt, ein Schützenfest gefeiert werden kann und das Grundbuchrecht, das zugunsten des alten Schützenplatzes eingetragen ist, auf den neuen übertragen wird. Der neue Schützenplatz entsteht zwischen dem alten Platz, den Tennisplätzen und der Wohnbebauung. Die Parkplätze enden direkt vor der Tür der Schützenhalle. .
Investor ist die Firma Bartels-Langness (famila), die auf dem alten Schützenplatz einen sogenannten Vollsortimenter (wahrscheinlich Markant) und einen Discounter ansiedeln möchte. Gerechnet wird mit Aldi, der sich für einen neuen Standort interessiert. Wann konkret gebaut wird, liegt beim Investor. Vereinbart wurde, dass zwischen zwei Schützenfesten gebaut werden soll, um das Fest nicht zu behindern. (bm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige