Verunreinigung durch Hundekot in Ahrensburg

Anzeige
Mülltüten zum Aufnehmen des Hundekots stehen an vielen Stellen im Ahrensburger Stadtgebiet bereit Symbolfoto: thinkstock

Tierhalter müssen Kot entsorgen

Ahrensburg In das neue Hundegesetz für Schleswig-Holstein wurde eine Regelung aufgenommen: Derjenige, der einen Hund auf öffentlichen Straßen oder Anlagen innerhalb einer geschlossenen Ortschaft ausführt, muss die durch das jeweilige Tier verursachten Verunreinigungen unverzüglich entfernen und ordnungsgemäß entsorgen. Hundekot stellt ein Infektionsrisiko dar. Zahlreiche winzige Eier von Parasiten, wie zum Beispiel Bandwürmern, können über die Schuhsohlen bis weit in die Wohnung hinein verbreitet werden. Es besteht daher immer die Gefahr eines indirekten Kontaktes mit Hundekot. Durch Schnüffeln am Kot anderer Hunde können weitere Tiere infiziert werden. Wer die Hinterlassenschaften seines Hundes nicht entfernt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld in Höhe von mindestens 50 Euro belegt werden kann. Dazu ist es den Vollzugskräften der zuständigen Ordnungsbehörde gestattet, die Person, die den Hund führt, zur Feststellung der Personalien anzuhalten. Mülltüten zum Aufnehmen des Hundekots stehen an vielen Stellen im Ahrensburger Stadtgebiet bereit. Beispielsweise an den Grandflächen an der Großen Straße, am Auewanderweg, an der Bahnhofstraße und an den neu eingerichteten Hundeauslaufflächen. Weitere Standorte sind auf der städtischen Homepage im Bürgerservice unter dem Stichwort „Hundetoiletten“ zu finden. Die gefüllten Tüten können dann im nächstgelegenen öffentlichen Mülleimer entsorgt werden. (oj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige