Vom Lokführer zum Kirchenmusiker

Anzeige
Mario Westphal, der Kantor der Tymmokirche Foto: wb

Kantor Mario Westphal fördert in Lütjensee das Singen mit Kindern

Lütjensee Mario Westphal liegt die musikalische Förderung besonders der Kinder in Lütjensee am Herzen und das sind bisher alles Mädchen. Der 50-Jährige, seit Anfang des Jahres neuer Kantor in Lütjensee, hat viele Aufgaben. Westphal, der in Stockelsdorf lebt und in Lübeck den Lübecker Mädchenchor leitet, übernahm von seinem Vorgänger bereits im November vergangenen Jahres die ersten Gruppen in Lütjensee. So den Kinderchor und ab Dezember die Kantorei, mit der er das Weihnachtskonzert gestaltete. Hinzu kamen erste Orgeldienste und das Singen im Kindergarten. Seit Januar ist er an fünf Tagen in der Gemeinde tätig.

Neue Sänger im Klassenzimmer gesucht


Mario Westphal ging auch durch die Klassen der Lütjenseer Grundschule und lud Kinder ein, beim Tymmo-Kinderchor mitzumachen. Mehrere Mädchen konnte er dabei für das Singen im Chor motivieren. „Wir haben jetzt fünfzehn Mädchen im Chor.“ Die Kinder sind zwischen sechs und neun Jahre alt. Außerdem betreut Westphal in der Kita über 30 Vorschulkinder, die er für das Singen begeistern möchte. Die Kleinen sind der Nachwuchs für die Chöre der Zukunft. Über 30 Kinder werden in diesem Jahr neu eingeschult.

Erst mit 38 Jahren zur Kirchenmusik


Mario Westphal, der erst mit 38 Jahren begann Kirchenmusik zu studieren, war in seinem ersten Beruf zehn Jahre lang als Lokführer tätig. Parallel dazu habe er aber bereits Musik gemacht. Nach der Wende war Westphal, der in Tangermünde geboren wurde und in Jerichow aufwuchs und später nach Stendal zog, 17 Jahre lang selbstständig für einen Versicherungskonzern tätig.
Nach dem Kirchenmusik-Studium studierte er auch noch Schulmusik. Damit könnte er als Lehrer an Gymnasien unterrichten. „Ich fühle mich aber eher als Kirchenmusiker“, sagt Westphal, der als Junge im Kinderchor sang und den seine musikalische Mutter früh förderte.Aber nicht nur die Kinder gehören zum Aufgabengebiet des Lütjenseer Kantors. Jeden Dienstag probt der Tymmo-Singkreis. Das sind fast zwanzig Senioren, die in ihrer Freizeit gern gemeinsam singen und so manchen Gottesdienst musikalisch bereichern.

Tymmo-Musikfest im September


Am 5. September 2015 findet das diesjährige Tymmo-Musikfest in der Lütjenseer Kirche statt, bei dem alle genannten Chöre mitsingen. Zuvor ist jedoch am 20. und 21. Juni ein Begegnungskonzert. Es werden etwa 100 Mädchen singen – und zwar die Lübecker und Lütjenseer zum ersten Mal zusammen. Der Mädchen-Nachwuchs, das sind die Sechs- bis Neunjährigen. Ebenso die neun- bis 15-jährigen Mädchen des Lübecker Mädchenchors. Diese haben bereits 2013 beim Landeschor Wettbewerb in Rendsburg den dritten Preis gewonnen. Und was führte Mario Westphal, der zehn Jahre in Lübeck den Nachwuchs ausbildete, nach Lütjensee? „Der Knackpunkt waren die Mädchen. Schwerpunkt sollte die gesangliche Ausbildung der Jungen sein.“ Dieses Konzept passte nicht zu Westphals Plänen. Also bewarb er sich im Herbst 2014 auf die ausgeschriebene Stelle in Lütjensee und wurde eingestellt. (kei)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige