Walter Röhrl fährt mit

Anzeige
Gabriele und Hans Brückmann in ihrem Porsche 911 bei der Retro Rallye 2014 Foto: wb/ Thilo Parg

MSC Vorstand: Rennlegende startet bei Stormarn-Rallye im März

Von Cetin Yaman
Lütjensee/Trittau
Der Motor Sport Club Trittau (MSC) hat ein aufregendes Jahr vor sich. Ehrenpräsident Klaus Hartjen hat auf dem Neujahrsempfang des Vereins im Forsthaus Seebergen am Wochenende vor 120 Gästen eine kleine Sensation verkündet.
Bei der Stormarn Rallye am 28. März wird Walter Röhrl teilnehmen und mit Hartjen als Beifahrer aufs Gaspedal treten. Mit dieser spektakulären Nachricht sorgte der MSC-Vorstand bei den Gästen für viel Begeisterung. Unter den Zuhörern war auch Rolf Witthöft, selbst Weltmeister und mehrfacher Europameister im Enduro-Motorradfahren.

„Langsam bekommen wir sie alle.“ Klaus Hartjen, Ehrenpräsident des MSC Trittau

„Langsam bekommen wir sie alle“, erzählt Hartjen. Er werde dem Rallye-Star, der jetzt als Repräsentant der Automarke Porsche tätig ist, einen Aufnahmeantrag des MSC überreichen und dafür sorgen, dass er ihn auch unterschreibt, berichtete er schmunzelnd.
Röhrl wird auf der Stormarn Rallye ein Originalfahrzeug von damals steuern, einen Audi Quattro S1.
Der Rennfahrer kann auf eine erfolgreiche Karriere zurück blicken: 1980 und 1982 wurde der in Regensburg wohnende Röhrl Weltmeister, 1974 hatte er sich bereits den Europameistertitel geschnappt.

Wird der Ziegelbergweg für die Rallye geöffnet?


Einen Weltmeister in Trittau zu haben fand auch Bürgermeister Oliver Mesch klasse, wie er sich überhaupt sehr angetan von den Erfolgen des Vereins zeigte: „Sie machen Trittau über die Region hinaus bekannt. Die Gemeinde kann stolz auf ihre Arbeit sein“.
Einem Antrag zur Öffnung des Ziegelbergwegs für eine Veranstaltung des MSC konnte Mesch allerdings noch nicht zustimmen. „Da müssten noch andere darüber mitentscheiden“, sagte er. Im zweiten Teil des Abends wurden Ehrungen an besonders erfolgreiche Mitglieder verliehen. Darunter war das Ehepaar Karin und Hans-Jürgen Pfohe aus Lüneburg, das in diesem Jahr die ADAC Retro Rallye Serie mit ihrem Opel Corsa GSI Baujahr 1988 gewann. Das siegreiche Duo ist seit 2004 im Verein und hat schon einige Titel eingefahren. Jedes zweite Wochenende sind die beiden unterwegs, als Team sind sie bestens eingespielt: „Meine Frau und ich sind mittlerweile begeisterte Retro-Rallye-Fahrer, die Mitgliedschaft beim MSC Trittau ist mit viel Spaß verbunden“, sagt Hans-Jürgen Pfohe. 

Auszeichnungen für verdiente Fahrer


Geehrt wurden außerdem: Peter Weichert (1. Platz, Youngtimer Challenge sportlich), Johann Meierdirks und Rüdiger Knübel (2. Platz) und Daniel Larberg (3. Platz). Gläserne Trophäen gingen an Kristin und Karsten Käning (1. Platz Youngtimer Challenge touristisch), Peter Riedel, Olaf Steenbock, Cornelia Triebel und Frank Triebel (2. Platz) und Bernd Matschke (Dritter Platz).
Die Cart-Abteilung konnte ebenso ein erfolgreiches Jahr verbuchen, den größten Triumph holte sich der 13-jährige Phil Cericius. Er wurde im Herbst Norddeutscher Meister.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige