Was sich Trittaus Kinder wünschen

Anzeige
Foto: thinkstock, Grafik: S. Kühn

Bürgermeister will manche Idee umsetzen

Von Cetin Yaman
Trittau. Kleine, sehr kleine Bürger sind zukünftige Wähler... Ihre Wünsche an die Gemeinde formulierten die Kinder der Kita „Blaues Haus“ mit einer bunten Aktion. An einen Baum beim Rathaus hängten sie mit ihren Erziehern Zettel, auf denen unter anderem stand, dass sie „ein riesiges Freizeitbad“, „Planetarium“ oder einen „Streichelzoo“ möchten. Insgesamt 100 Ideen sammelten die Mitarbeiter der Gemeinde ein und übergaben die Wunschzettel Bürgermeister Walter Nussel, der die Liste wiederum den Gemeindevertretern weiterleitete.
Man werde alle Wünsche ernst nehmen und den Kindern ganz genau erklären, was man sich als ein Ort mit 8000 Einwohnern leisten könne und was nicht, sagt Walter Nussel. Einiges davon sei aber durchaus zu erfüllen.
Großer Spielplatz kommt
So plant die Gemeinde beispielsweise sowieso einen neuen und größeren Spielplatz. „Da werden wir uns einige der Wünsche der Kinder genau ansehen und uns bei der Gestaltung danach richten“, sagt Nussel. Auch die Möglichkeit Spielsachen für das „Blaue Haus“, ein Klettergerüst oder eine Reckstange anzuschaffen, werde der Bürgermeister prüfen. Über einen Wunsch musste Nussel dann doch ziemlich schmunzeln. Ein Kind hatte sich unter anderem gewünscht, dass in Trittau eine Statue vom Bürgermeister aufgestellt wird. „Das muss nun wirklich nicht sein“, sagte der Verwaltungschef und schmunzelte.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige