Weniger Besucher durch Sanierung

Anzeige
Das Ahrensburger Schloss Foto: fnf

Schloss Ahrensburg stellt Jahresbericht vor

Ahrensburg Das Schloss ist der touristische Mittelpunkt der Stadt Ahrensburg. Ob Tagungen, Museums-Besucher, Hochzeiten. Das Wahlzeichen erfreute sich auch 2016 über viele Besucher – wenn auch weniger als im Vorjahr. Im vergangenen Jahr registrierte die Schloss-Verwaltung 23.320 Gäste – rund 3.000 weniger als im Jahr zuvor. Grund war die Sanierungsphase, in der der Betrieb weitestgehend eingestellt werden musste. Dadurch fielen auch die Einnahmen geringer aus. Das geht aus dem jetzt vorgestellten Jahresbericht der Schloss-Stiftung hervor. Seit 13 Jahren ist die gemeinnützige Stiftung Schloss Ahrensburg Trägerin des Schlosses. Ihre Aufgabe ist der Betrieb des Schlossmuseums sowie die Pflege und Instandhaltung von Schloss, Inventar und Park. Erstmals wurde der Bericht nun auch öffentlichkeitswirksam vorgestellt. „Damit gehen wir neue Wege. Ziel ist es, die Arbeit der Stiftung einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren“, sagt Geschäftsführerin Dr. Tatjana Ceynowa. Das Jahr 2015 war in der Geschichte der Stiftung ein besonderes, denn es fand der Abschluss der seit 2009 begonnenen Sanierungsmaßnahmen statt, davon vier im Hause und zwei im Park. Dies war ein Kraftakt, der nur dank der Unterstützung von Bund und Land, Kreis und Stadt, Sparkasse Holstein und ihren Stiftungen, Freundeskreis und weiterer Förderer möglich wurde. Im Jahr 2015 nahm die Stiftung knapp 400.000 Euro vornehmlich aus Einnahmen aus Zweckbetrieb und dem ideellen Bereich ein. Im Bereich Zweckbetrieb bilden Eintrittsgelder die größte Einnahmeposition (46.408,58 Euro) gefolgt von Einnahmen aus Trauungen (41.063,00 Euro). 52.443 Euro kamen durch Spenden zusammen. Die Stadt Ahrensburg leistete eine Zuwendung von 134.419 Euro. Darüber hinaus konnten Einnahmen aus Vermögensverwaltung von 72.782 Euro realisiert werden. Davon waren 50.972,57 Euro Erträge aus Finanzanlagevermögen und 20.552,20 Euro Erträge aus Vermietung und Verpachtung sowie 1.257,29 Euro sonstige Erträge. Die Ausgaben in 2015 beliefen sich auf insgesamt 401.500,48 Euro. (fnf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige