Wenzel Habliks Wohnträume

Anzeige
Anne Pfennig (v.l.), Landrat Klaus Plöger und Kreiskulturreferentin Tanja Lütje bestaunen die Tapetenmotive von Wenzel Hablik aus seiner Kollektion von 1929

Utopische Architekturzeichnungen des Künstlers bis 29. September im Marstall

Von Stella Bandemer
Ahrensburg. Es gibt einige Neuerungen im Marstall an der Lübecker Straße. Zum einen heißt die kleine Stallhalle des Kulturzentrums künftig „Galerie im Marstall“. Zudem erhält die Galerie ein eigenes Internetportal. Regelmäßige Imagekampagnen sollen den Kreis Stormarn kulturell stärken.
Wenzel Habliks
Wohnentwürfe
Den Auftakt für die Neuerungen markiert eine Kunstschau der Wohnentwürfe Wenzel Habliks. Gezeigt werden neben Architekturzeichnungen, Graphiken und Mobiliar auch Tapetenmotive aus seiner Kollektion, die täglich ausgewechselt werden.
„Farbintensiv, extrem und geometrisch“, beschreibt Kuratorin Anne Pfennig die utopischen Architektenentwürfe und märchenhaften Kristallbauten Wenzel Habliks. Im Schloss ist zusätzlich eine Auswahl an Porträts, Stillleben und Landschaftsmotiven des Malers und Grafikers (1881-1934) ausgestellt.
Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Vernissage am Sonntag,
4. August. Diese Kunstschau ist Teil der historischen Ausstellungsreihen, die etwa zweimal im Jahr in Kooperation mit dem Schloss veranstaltet werden. Initiiert wurde die Ausstellung von der Arbeitsgemeinschaft des Kreises „Stormarn kulturell stärken“. Dazu zählen neben dem Kulturreferat des Kreises, die Sparkassen-Kulturstiftung und die Bürger-Stiftung. Das Wenzel-Hablik-Museum in Itzehoe ist Hauptkooperationspartner. Die Arbeiten Wenzel Habliks sind bis 29. September ausgestellt. Die Galerie ist von Freitag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr das Schloss am Wochenende, 11 bis 17 Uhr, geöffnet. Gesonderte Öffnungszeiten sind für Schulen und Gruppen von Montag bis Donnerstag, 9 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung möglich. Der Eintrittspreis für die Galerie beträgt 3 Euro, für das Schloss 5 Euro. Ein Kombiticket kostet 6 Euro, ermäßigt 4 Euro. Zum Begleitprogramm der Ausstellung zählen kompetente Führungen und Vorträge.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige