„Wir wollen wachrütteln“

Anzeige
Mitglieder vieler Bargteheider Institutionen wollen für „Nein zur Gewalt an Frauen“ sensibilisieren

Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen ab 22. November

Bargteheide. Gewalt hat zahlreiche Gesichter: So sind viele Frauen und Kinder verbaler Gewalt oder Mobbing ausgesetzt. Um für das Thema zu sensibilisieren und auf die verschiedenen Zielgruppen aufmerksam zu machen, haben die Bargteheider Organisatoren die Aktion in diesem Jahr breitgefächert aufgestellt.
„Wir wollen wachrütteln. Die Menschen sollen hinsehen und das Thema aus der Tabuzone holen“, so Bargteheides Gleichstellungsbeauftragte Gabriele Abel. So ist aus dem internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“ eine ganze Anti-Gewalt-Woche, vom 22. bis 30. November, geworden. Den Auftakt macht die gemeinsame Kundgebung der Stadt, aller Gleichstellungsbeauftragten des Kreises, der VHS sowie der evangelischen Kirche und der Polizei auf dem Bargteheider Wochenmarkt am 22. November.
Es finden Workshops und Vorträge zu den Themen Cybermobbing, Mediation, gewaltfreie Kommunikation in der Familie oder Zivilcourage statt. Die VHS bietet Karatekurse für Kinder an. Im Kleinen Theater wird das Theaterstück „Kassandra“ (26.11., 20 Uhr) aufgeführt sowie der Film „Herr der Fliegen“ (29.11., 17.45 Uhr).
„Insgesamt sind mehr als 100 Frauen im Kreis von häuslicher Gewalt betroffen“, sagt Gisela Bojer, vom Verein „Frauen helfen Frauen“. Auch die Ahrensburger Gleichstellungsbeauftragte Gabriele Fricke meldet: „Das Frauenhaus ist voll belegt und die Zahl der Wegweisungen ist in Stormarn gestiegen.“ Gerd Dietel von der Polizeidirektion Ratzeburg betont, dass die Dunkelziffer noch viel höher sei.

Infostand und Brötchenaktion: Bad Oldesloe (27.11., 10 bis 12 Uhr), Reinfeld (29.11.,10 bis 12 Uhr) und Trittau (25.11., 7.30 bis 10.30) (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige