Wohnen an der Klinik

Anzeige
Bauausschussvorsitzender Jörg Hansen auf dem Klinikgelände, wo 30 Wohnungen gebaut werden sollen Foto: cy

Planung in Ahrensburg sieht Schutz alter Villen vor

Ahrensburg. Die Neugestaltung der Fläche des ehemaligen Krankenhauses nimmt konkrete Formen an. Der Bauausschuss stimmte für einen neu eingereichten Antrag des Investors, der Sparkassen-Immobiliengesellschaft Schleswig-Holstein (SIG). 30 Wohnungen sollen gebaut werden.
Hatte die erste Version noch einen Totalabriss vorgesehen, so ist nun in der genehmigten Variante der Erhalt der beiden Villen in der Manhagener Allee Bedingung. Lediglich die später hinzugefügten Anbauten müssen weichen. Matthias Bernhard von der SIG zeigte sich mit dem Entschluss zufrieden: „Für uns ist das im Grundsatz eine Bestätigung unserer Parameter. Jetzt geht es gemeinsam mit dem Architekturbüro um die Abstimmung mit der Verwaltung, so dass der fertige Bauantrag bis spätestens Ende diesen Jahres eingereicht werden kann“, sagte er. Nicht angetastet wird bei dem Vorhaben das einstige Haus mit der Rezeption und das angrenzende Gebäude in dem vormals die Rettungswache untergebracht war. Alle weiteren später hinzugefügten Anbauten links vom Hauptgebäude und im hinteren Bereich werden abgerissen. Der Neubau wird mit einem Satteldach (oder auch als Spitzdach bezeichnet) versehen, eine Gestaltung, auf die vor allem die Grünen Wert legten.
„Die Stadt hat seit einigen Jahren eine Gestaltungs- und Erhaltungssatzung. Diese beinhaltet, dass der Charakter des Wohngebietes mit vielen Villen erhalten bleiben soll und das ist mit dieser Variante besser gegeben“, so auausschussvorsitzender Hansen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige