Zahl der Parkplätze ausreichend?

Anzeige
Auch am vergangenen verkaufsoffenen Sonntag, war der Parkplatz auf dem alten Lindenhof-Gelände bis auf den letzten Stellplatz ausgelastet Foto: msa

Start der Lindenhof-Bebauung scheitert

Ahrensburg Trotz einer Nachverhandlung zwischen Bau-Planer und Ahrensburger Verwaltung, ist der erste Spatenstich der Lindenhof-Bebauung in weite Ferne gerückt. Wieder einmal geht es in der Schlossstadt um eine endlos scheinende Parkraum-Konzept-Debatte. Die „Projektgesellschaft Lindenhof“ will sich an alle Vorgaben gehalten haben und sah erst einmal nur 60 Stellplätze für Kraftfahrzeuge vor. Vielen Politikern in der Stadt ist dieses nicht genug und so wurde von 60 auf 77 Tiefgaragen-Parkplätze aufgestockt. Die Anzahl von Stellplätzen im Außenbereich der neuen Lindenhof-Bebauung wurde noch nicht öffentlich bekannt geben. Sicher scheint, dass hier aber 90 Fahrradstellplätze entstehen sollen, denn viele der Projektverantwortlichen glauben tatsächlich, dass viele unserer Bürger in den nächsten Jahren auf das Fahrrad umsteigen und somit weniger Parkraum benötigt werde. Das sehen die Vertreter der Ahrensburger Stadtforums (lokaler Unternehmerverein) ganz anders. „Ob nun 60 oder 77 Plätzen - mit ihnen wird kaum der Bedarf gedeckt werden, der durch den Neubau entsteht. Selbst „starke Anreize“ werden bestenfalls dazu führen, dass die Mieter ihren Wagen häufiger stehen lassen, und zwar möglichst auf einem der hausinternen Stellplätze. Ganz sicher wird niemand seinen Pkw abschaffen, nur weil Fahrradständer angeboten werden - wie sie seit Jahren in vielen Mehrfamilienhäusern zum Standard gehören. Die heutigen Nutzer des Platzes (unsere Mitarbeiter und Kunden) werden komplett verdrängt, ohne dass für sie eine Alternative geschaffen wird. Das bedeutet de facto den Verlust von 75 Parkplätzen (nach eigener Zählung) in Innenstadtnähe. Und das nicht etwa, weil sich eine Mehrheit der Ahrensburger gegen die Parkplätze entschieden hätte, sondern nur, weil es im Interesse des Investors liegt, möglichst wenig teure Parkplätze zu bauen“, erklärt der Stadtforum-Vorstand in einem offenen Brief. Nun ist die Politik gefragt, auch um ein Zeichen zu setzen und um eine Entscheidung zu treffen, die im Sinne Aller sein sollte. Die anstehenden Nachverhandlungen werden mit Spannung erwartet. (msa)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige