Zwei zusätzliche Klassenräume

Anzeige
Die Skizze zeigt die Variante 2a des naturwissenschaftlichen Trakts. Diese Umbauvariante wird von der Stadt favorisiert

Umbauvariante fürs Kopernikus Gymnasium festgelegt

Bargteheide. Bereits seit Beginn des Jahres beschäftigt sich die zuständige Projektgruppe mit der Sanierung der Naturwissenschaftlichen Räume am Kopernikus Gymnasium (KGB). In der vergangenen Woche haben die Vertreter aller Fraktionen, der Schule sowie aus Mitarbeitern der Verwaltung den Mitgliedern des Ausschusses für Bauen und Bauordnung sowie des Ausschusses für Bildung, Jugend, Sport ihre Ergebnisse vorgestellt.
Einstimmig votierten die Stadtvertreter für die Variante 2a, die nun weiter in den Fraktionen beraten werden muss. Dabei werden die vorhandenen Räume nicht nur modernisiert, es sollen auch zwei zusätzliche Klassenräume entstehen. Gut vier Millionen Euro wird der Um- und Erweiterungsbau die Stadt kosten. „Das dafür notwendige Kapital ist bereits in die Haushaltsplanung für 2014/15 aufgenommen“, so Bauamtsleiter Jürgen Engfer.
Auch an der gegenüberliegenden Dietrich-Bonhoeffer Schule werde in den kommenden Jahren weiterer Raumbedarf entstehen, sobald dort das Schulsystem um die Oberstufe erweitert wurde.
„Bargteheide ist nach wie vor eine wachsende Stadt, beliebt bei jungen Familien mit schulpflichtigen Kindern“, sagt Engfer. „Es sei nicht ausgeschlossen, dass Räumlichkeiten von beiden Schulen genutzt werden könnten.“
Doch das ist Zukunftsmusik, unabhängig vom Sanierungskonzept der naturwissenschaftlichen-Räume am KGB. Wird der Vorschlag den das Architekturbüro ams unterbreitet hat von der Stadt angenommen, könnte bereits im zweiten Halbjahr des kommenden Jahres Baubeginn sein. Laut Engfer können die neuen Räume, im November 2015 bezogen werden. (cs)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige