Tausende Fische aus den Teichen gezogen

Anzeige
Großer Andrang beim Sortieren der Fische im Fischhaus.Foto: rh

Zahlreiche Gäste kamen nach Reinfeld zum traditionellen Abfischen

Reinfeld. Nicht nur Karpfen, auch Hechte, Barsche, kleine Zander und sogar Flusskrebse holte das Team der Helfer um Teichwirt Alfred Wenskus aus dem Herrenteich. Auf einem großen Holztisch wurden die Fische sortiert. Die Karpfen wurden gleich abtransportiert, um sich den moderigen Teichgeruch in so genannten Hälterbecken „abzuschwimmen“.
Wie jedes Jahr ist unter den Karpfen auch ein 20 Kilogramm schweres Tier dabei, dies gilt fast schon als Wahrzeichen des Herrenteichs. Dieser wird jedes Mal wieder zurück in den Teich gesetzt. Ein Karpfen dieses Gewichtes ist viel zu alt und schmeckt sicherlich tranig.
„Das ist ein riesiger Schuppenkarpfen“, weiß Stephan Wenskus, Sohn des Teichwirts. Wenskus und seine Geschwister sowie Mutter Annegret packten beim Abfischen fleißig mit an. Nach dem Herausholen des Fisches bot die Familie Karpfen-Spezialitäten und Fischbrötchen an. Immer wieder musste Alfred „Ali“ Wenskus hinunter zum abgelassenen Herrenteich klettern, um das Wehr für weitere Fische zu öffnen. Diese schwammen durch das Fischhaus und wurden dort mit Keschern eingefangen.
Am Teich bewunderten hunderte Schaulustige, wie die Karpfen im flachen Wasser dicht an der Oberfläche schwammen. Die Fische mussten raus aus dem Wasser. Stundenlang wurde unter den Augen begeisterter Reinfelder gefischt. Wie viele Fische insgesamt gefangen wurden, kann der Teichwirt nicht genau bestimmen. So mehrere Tausend sicherlich. Auch auf dem Bauernmarkt auf dem angrenzenden Karpfenplatz ging es hoch her. Die Old Reinfelder Jungs, die Jagdbläser, Joe Green und der Shantychor Neuengörs sorgten für gute Musik, zahlreiche Stände und Karussell für Unterhaltung für die ganze Familie. (rh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige