Wild West an der Trave

Anzeige
Wild West an der Trave: 14 Kinder drehten einen Kurzfilm.Fotos: rh

14 Kinder drehten auf Initiative des Therapietheaters einen Kurzfilm

Benstaben. Udo Reichle-Röber vom Therapietheater Reinfeld hatte die Idee zu den Kinderkurzfilmtagen. In diesem Jahr wurde ein Western gedreht.
Die 14-köpfige Filmcrew arbeitete sehr intensiv. Schauplätze waren ein Bauernhof in Benstaben, die Travewiesen und eine Sandkuhle am Dorfrand. Mit Cowboyhut und Indianerdress gaben die jungen Darsteller alles.
Besonders Jendrik, Bennet und Tim hatten ihre Freude daran, eine Räuberbande zu spielen. Die Idee zum Film hatten Sophie Wuckasck und Jenny Barkmann, die bereits bei den Dreharbeiten zu dem Film „Das Mädchen aus dem Mittelalter“ 2011 dabei waren und sich einen weiteren Film wünschten.
Der Regisseur und Initiator ließ sich überreden und hat sogar versprochen, einen weiteren Film 2013 zu drehen: „Das ist aber dann wirklich der Letzte.“ „Keiner der Teilnehmer wollte hinter die Kamera, alle wollten mitspielen“, erinnert sich Reichle-Röber. So übernahm er die Kameraführung.
Echte Ponys spielten im Kurzfilm ebenfalls eine Rolle. Sie wurden von den Banditen samt dem Mädchen entführt. Für alle verzauberten Kinder endet die Story gut: Sie kehren in die heutige Zeit und direkt auf den Spielplatz zurück. Nur die drei Banditen müssen im Wilden Westen bleiben.
Das Ergebnis ist unter http://www.therapietheater.de zu sehen. (rh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige