Zu Gast in Nachbars Garten

Anzeige

Rosen, Kiwi und Co: In Stormarn sind auch „Exoten“ vertreten

Von Christina Schlie

BARGTEHEIDE. Es duftet, herrlich intensiv nach Sommer und ein wenig nach Urlaub. Wer den Garten von Barbara und Baldur Müggenburg betritt, dem eröffnet sich ein kleines Paradies. Und Barbara und Baldur Müggenburg freuen sich am kommenden Wochenende (18. und 19. Juni) über Gäste, denn sie nehmen an der Aktion „Offener Garten“ teil.

Schon am Eingang des Grundstücks am Hammoorer Weg 2 in Bargteheide erwartet Besucher ein ungewöhnlicher Anblick. Kiwis, soweit das Auge reicht. Noch sind die Früchte klein, erst groß wie Oliven, denn ihre Erntezeit beginnt im Herbst. „Kiwis sind gar nicht so exotisch wie oftmals vermutet“, sagt der Gartenbesitzer. „Man muss halt wissen, was den Pflanzen gut tut.“ Im vergangenen Jahr hat Müggenburg 150 Früchte geerntet. Auf die Kiwi-Bäume folgt an der nächsten Ecke ein riesengroßer Feigenbaum, dahinter ein Meer aus Rosen-Sträuchern. Die Pflanzen sind zum Teil über 60 Jahre alt. Darunter fast ausgestorbene Sorten wie der „Gruß aus Kiel“. Edle Rambler Rosen haben sich ihren Weg bis in luftige sieben Meter Höhe erklommen.

Seit 15 Jahren öffnen die Bargteheider zur Aktion „Offener Garten“ ihre Pforte. Gleich beim ersten Mal wollten knapp 500 Menschen den Garten der Müggenburgs besichtigen. Im vergangenen Jahr waren es 350 Besucher. Am nächsten Wochenende (18./19. Juni) laden im Kreis Stormarn zwölf Gartenbesitzer wieder zur Aktion „Offene Gärten“ ein, die seit dem Jahr 2000 in Stormarn durchgeführt wird. Alle Teilnehmer und weitere Infos: www.offenergarten.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige