Ahrensburger stirbt auf A1

Anzeige
Das Fahrzeug des Unfallfahrers war völlig demoliert Foto: rtn

Fahrer eines Mercedes SLK prallte gegen Leitplanke: Tod an der Unfallstelle

Bad Oldesloe Bei einem Unfall mit seinem Mercedes SLK auf der Autobahn 1 in Richtung Lübeck starb am Donnerstagabend ein Ahrensburger. Zwei Pansdorferinnen beobachteten, wie der Fahrer des Sportwagens sie kurz hinter der Anschlussstelle Bad Oldesloe verkehrswidrig rechts überholte. Beim Ausscheren auf den linken Fahrstreifen verlor der Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Mercedes und prallte vor dem Mini Cooper der Zeugin in die Mittelschutzplanke. Von dort aus schleuderte er mit dem Mercedes wieder zurück auf den mittleren Fahrstreifen.

Reanimierung versucht


Dort kollidierte er mit dem Heck des Sattelzuges eines 42-jährigen Mannes aus Polen. Nach der Kollision schleuderte der Mercedes weiter nach vorn und prallte in die Außenschutzplanke hinein. Der Unfallfahrer war in dem völlig deformierten Wagen eingeklemmt. Mehrere Ersthelfer, darunter eine Notärztin, holten den bereits leblosen Mann aus dem Wrack heraus und versuchten, ihn zu reanimieren. Jedoch erfolglos. Der Mann starb an der Unfallstelle. Sein völlig zerstörter Mercedes musste abgeschleppt werden. Der Fahrer des Sattelzuges, die Minifahrerin und ihre Beifahrerin blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 17.500 Euro geschätzt. Die Beamten des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers Bad Oldesloe sperrten die A 1 in Richtung Lübeck zeitweise voll ab. (rtn)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige