Blackout durch defektes Kabel

Anzeige
Ein poröses Hochstromkabel sorgte für einen flachendeckenden Blackout Foto: wb

Zwei Stunden war Großhansdorf ohne Strom

Großhansdorf Ein poröses Hochstromkabel sorgte am Freitagabend in der Waldgemeinde für einen flachendeckenden Blackout. Die Stromleitung einer Stärke von 11.000 Volt erzeugte durch ihren Defekt eine Überspannung, aufgrund dessen sich binnen weniger Sekunden weitere 40 Stromverteiler im Ort komplett abschalteten. Die Folge: Viele Haushalte waren ohne Strom. Per Fernsteuerung lokalisierten Techniker in Rendsburg den Fehler und schalteten nach und nach die ausgefallenen Stationen wieder ans Netz. Zuerst wurde die Stromversorgung für die Klinik am Wöhrendamm wieder hergestellt. Parallel machte sich ein Techniker-Trupp aus Ahrensburg mit einem 400.000 Euro teueren Spezialfahrzeug und hochsensiblen Sonden auf die Suche nach dem beschädigten Versorgungskabel. Nach etwa zwei Stunden war Großhansdorf dann wieder am Netz. (rtn)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige