Feuerwehren waren im Dauereinsatz

Anzeige
Keller liefen voll, Straßen wurden überflutet und Bäume knickten um.Starkregen hat am Sonnabend die Freiwilligen Feuerwehren im Land sehr stark strapaziert. FF Grosshansdorf im Einsatz
Stormarn Zahlreiche Keller liefen voll, Straßen wurden überflutet und Bäume knickten um. Heftiger Stark-regen hat am Sonnabend die Freiwilligen Feuerwehren im gesamten Land sehr stark strapaziert. Die Kameraden befanden sich nahezu im Dauereinsatz. In den drei Kreisen Stormarn, Ostholstein und dem Kreis Herzogtum Lauenburg hat die Leitstelle Süd bis zum Abend um 23 Uhr die Feuerwehren zu insgesamt 182 Wettereinsätzen alarmiert. Allein in Ostholstein rückten die Feuerwehrleute zu mehr als einhundert wetterbedingten Einsätzen aus. Im Vergleich lief es für die Wehren in Stormarn und dem Kreis Herzogtum Lauenburg dagegen glimpflich ab. Hier waren vor allem die Freiwilligen Feuerwehren aus Ahrensburg, Trittau, Großhansdorf, Sandesneben, Bad Oldesloe, Glinde und Wulksfelde bei Unwettereinsätzen unterwegs, die Einsatzzeiten hielten sich aber in Grenzen. (rtn)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige