Haftstrafe für Brandstifter

Anzeige
Ein 20-Jähriger muss für zwei Jahre in Haft, sein 17-jähriger Komplize wurde zu einem Jahr und zehn Monaten Gefängnis verurteilt Symbolfoto: thinkstock

Täter muss für zwei Jahre hinter Gitter

Ahrensburg Anfang dieser Woche wurden die ersten Urteile im Ahrensburger Brandstifterprozess gesprochen. Ein 20 Jahre alter Hamburger muss für zwei Jahre in Haft, sein 17-jähriger Komplize, wohnhaft in Ahrensburg, wurde zu einem Jahr und zehn Monaten Gefängnis verurteilt. Die Höhe des Strafmaßes erklärt sich daraus, dass die Täter nicht nur wegen der Brandstiftungen verurteilt wurden, sondern auch wegen anderer Delikte. Die Männer sollen von vier Mitgliedern der Ahrensfelder Feuerwehr angeheuert worden sein, auf zahlreichen Feldern der Region Strohballen in Brand zu setzen. Diese hatten erst selbst Strohballen angezündet, dann Angst bekommen, entdeckt zu werden und die Verurteilten beauftragt. Den Ahrensfeldern soll im September der Prozess gemacht werden. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige