Kabelbrand durch Kühlbox

Anzeige
An der Bushaltebucht in Großensee brannte dieser Citroen C4 völlig aus Foto: Margret Pantelmann

Großensee: Fahrer leicht verletzt – Auto Totalschaden

Großensee Hell in Flammen stand am Freitag Nachmittag im Ortskern an der Lütjenseer Straße der Citroen C4 eines Hamburger Ehepaars. Es wollte nur kurz in der Bushaltebucht in Richtung Trittau, in der Nähe der großen Kreuzung in Großensee, das Navigationsgerät einstellen, als es plötzlich einen kleinen Brand im hinteren Teil ihres Fahrzeugs bemerkte und noch rechtzeitig das Auto verlassen konnte. Das Ehepaar stand unter Schock, äußerte sich zu dem Vorfall nicht weiter.
Die Polizei vermutet nach ersten Ermittlungen, dass die an einer Kühlbox angeschlossene 12-Volt-Steckdose durch einen Kurzschluss einen Kabelbrand verursachte. Als der Fahrer den Stecker herausziehen wollte, habe er sich eine leichte Brandverletzung an der Hand zugezogen, die vom Rettungsdienst versorgt wurde. Die Freiwillige Feuerwehr Großensee war mit zehn Kameraden schnell zu Stelle. Ein leichter Wind entfachte das Feuer ziemlich heftig, schwarze dicke Rauchwolken nebelten die Unfallstelle ein, Kunststoffteile knallten und flogen durch die Gegend. Trotz starker Geruchsbelästigung verzichtete die Feuerwehr auf Atemschutzmasken; das Auto brannte bereits lichterloh. Nachdem die Feuerwehr den Brand zunächst mit Wasser zu löschen versuchte, weil Öl und Benzin austrat, gelang es letztlich, die Flammen restlos mit Schaum einzudämmen.
Wie die Feuerwehr berichtete, hatte der Fahrzeughalter den Benzintank gerade frisch gefüllt. „Dadurch, dass das Fahrzeug auf den Pflastersteinen an der Bushaltestelle geparkt war, wurde die Asphaltdecke der Straße nicht beschädigt“, erklärte Wehrführer Frank Claren. (map)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige