Kradfahrer stirbt

Anzeige
An der Unfallstelle wurden die Untersuchungen aufgenommen Foto: rtn

Motorrad beim Abbiegen übersehen

Ammersbek Bei einem Verkehrsunfall wurde am Mittwochmorgen auf der Lübecker Strasse ein Motorradfahrer von einem Auto erfasst. Beim Zusammenprall wurde der 35 Jahre alte Biker so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb. Nach Angaben der Polizei fuhr der 35-jährige Motorradfahrer aus Hamburg die Lübecker Straße, aus Hamburg kommend, in Richtung Ammersbek/Bargteheide. Für diesen Bereich gilt eine vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Eine 60-jährige BMW-Fahrerin aus der Nähe von Ammersbek befuhr die L 225, aus Bünningstedt kommend und wollte an der Einmündung in die vorfahrtberechtigte Lübecker Straße nach links in Richtung Hamburg abbiegen. Hierbei übersah die BMW-Fahrerin zunächst das von links kommende Motorrad. Als sie dieses bemerkte hielt sie sofort an, stand jedoch mit ihrer Fahrzeugfront bereits zum Teil in der Lübecker Straße. Der Motorradfahrer leitete eine Vollbremsung ein, kam dabei aber zu Fall. Das Motorrad rutschte links an dem BMW vorbei, während der 35-jährige mit dem Pkw zusammenstieß. Hierbei erlitt der Hamburger so schwere Verletzung, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die 60-jährige erlitt einen Schock und musste psychologisch betreut werden. Die L 225/Lübecker Straße musste für die Unfallaufnahme bis 11.30 Uhr voll gesperrt werden. Ob der Kradfahrer zu schnell fuhr, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft Lübeck wurde für die Unfallaufnahme ein entsprechender Gutachter hinzugezogen. (rtn)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige