Unfall mit Verletzten

Anzeige
Fünf Menschen wurden am Sonnabend bei einem Unfall auf der A1 verletzt Foto: rtn

Polizei vermutet Unachtsamkeit als Ursache

Barsbüttel Bei einem Verkehrsunfall wurden am Sonnabend auf der Autobahn A1 zwischen Barsbüttel und Stapelfeld fünf Menschen verletzt. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurden sie ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen hatte ein Opelfahrer einen vorausfahrenden BMW vermutlich zu spät bemerkt, als dieser verkehrsbedingt etwa zwei Kilometer nach der Abfahrt Barsbüttel abbremsen musste und fuhr auf ihn auf. Beim Zusammenprall wurden insgesamt fünf Insassen aus beiden Fahrzeugen leicht verletzt, zwei Kinder blieben glücklicherweise unverletzt. Zur Beruhigung erhielten sie von den eingesetzten Feuerwehrleuten den kleinen Feuerwehrdrachen „Grisu“ geschenkt und durften ins Feuerwehrfahrzeug zur Besichtigung. Auch ein Berner Sennenhund wurde von den Feuerwehrleuten zunächst betreut, ein Feuerwehrmann nahm ihn zur Wache mit. Dort holten ihn die Besitzer nach ihrer Rückkehr aus dem Krankenhaus wieder ab. An der Unfallstelle klemmten die Feuerwehrleute die Batterie des Opel ab und nahmen die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten leitete die Polizei den Verkehr zweispurig an der Unfallstelle vorbei. Dadurch kam es zu einem Rückstau bis zum Autobahnkreuz Hamburg-Ost zurück. (rtn)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige