Aufstieg für TSV?

Anzeige
Die Trittauer „Turnflöhe“ feierten große Erfolge und sind weiter optimistisch Foto: Jacobs/Repro: jae

Trittauer Turnflöhe sind trotz Problemen optimistisch

Trittau Es wird schwer für die „Turnflöhe“ des TSV Trittau in dieser Saison. Lisa Traxel (20), Tochter der Stormarner Kreiskunstturnwartin Doris Traxel, steht vorerst nicht zur Verfügung. „Sie weilt bis zum August als Au-pair-Mädchen in Franklin im US-Bundesstatt Massacuchetts“, berichtet ihre Mutter, die seit 15 Jahren Trainerin der TSV-Leistungsriege ist. Damit nicht genug: Lydia Ehmer (21), Lara Zwingmann (20), und Lena Zdun (21) studieren in Hamburg und können deshalb nicht regelmäßig am Training teilnehmen. Zweimal in der Woche, manchmal auch noch sonnabends, ruft Doris Traxel, unterstützt von Antje Vollmer und Svenja Kramm, die zehn- bis 20-jährigen Kunstturnerinnen zum Training. Aber ob es zum Wiederaufstieg in die Oberliga reicht, ist fraglich. „Man kann ja mal träumen“, sagt Doris Traxel. Und weiter: „Aber zur Zeit sind wir noch nicht stark genug. Wir werden wieder in der Landesliga punkten.“ Der Saisonauftakt für die Jüngsten (bis 16 Jahre) beim Wettkampf „Athletische Norm“ am 6. Februar in Eutin war vielversprechend. Ronja Rischke (10) belegte Platz drei, Nele Julian (11) wurde Sechste und Anna-Marie Jandke (12) kam auf Rang neun. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige