Bei Capri geht die Sonne auf

Anzeige
Klaus Thormählen und die Dänin Mikala Münter Gundersen mit dem Spitzenpferd Capri Foto: wb

Klaus Thormählen startet mit seinem Erfolgspferd

Hamfelde Klaus Thormählen hat große Pläne. Der Vorsitzende des Stormarner Kreisreiterverbandes startet in diesem Jahr nicht nur bei nationalen Turnieren wie in Schenefeld oder Bad Segeberg, er reitet auch im Ausland – wahrscheinlich noch im Sommer in Warschau. Nach Polen wird der mehrfache Dressur-Landesmeister aus Hamfelde sein Erfolgspferd Capri mitnehmen. Der 13-jährige Fuchswallach, der seine Karriere einst als Springpferd begann, ist derzeit eines der besten Dressurpferde hierzulande. „Das hat er jüngst beim Deutschen Springderby in Klein Flottbek eindrucksvoll bewiesen“, sagt Klaus Thormählen.
Im Finale des Dressurderbys mit Pferdewechsel war Capri unter Mikala Münter Gundersen das beste von drei Pferden, die Dänin belegte in der Gesamtwertung Rang zwei. Das brachte ihr eine ansehnliche Prämie von 3.000 Euro ein.
Klaus Thormählen, der seine Derbypremiere feierte und Zehnter im Grand Prix Special wurde, hatte Capri für das Finale an die Dänin „ausgeliehen“. Sie wollte ihre Stute My Lady schonen, weil eine Woche später die dänischen Meisterschaften stattfanden. Besitzerin von Capri ist Thormählens Tochter Ann-Cathrin, die in Mailand Fashion Management studiert. Auf ihr Konto wird in diesen Tagen die Sonderprämie von 5.000 Euro überwiesen – weil Capri im Derbyfinale von Hamburg die meisten Punkte sammelte. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige