Ein Sieg, der nicht viel weiter hilft

Anzeige
ATSV-Ligatrainer Wolfgang Müller (vorne rechts) ist sicher, dass seine Spieler weiterhin voll motiviert sind Repro: jae

Wiederaufstieg in Bezirksliga liegt für die Ahrensburger Kicker in weiter Ferne

Ahrensburg Die Stimmung war prima bei den Fußballern des Ahrensburger TSV, als der Schiedsrichter am Sonntag die Kreisliga-Partie in Duvenstedt abpfiff. Der ATSV hatte 2:1 gewonnen und damit seinen dritten Tabellenplatz in der Staffel 6 weiter gefestigt. Der schwer erkämpfte Auswärtssieg bringt die Mannschaft aber nicht weiter. „Zu Saisonbeginn hatten wir vom sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga geträumt“, so Co-Trainer Jens Gohlke. „Aber daraus wird wohl nichts. Die Chancen sind zu gering.“ Der Punkterückstand auf Spitzenreiter Eintracht Norderstedt (14) und TSV Sasel 2 (7) ist bei sieben ausstehenden Partien zu groß, zumal Sasel noch zwei Nachholspiele hat.

Bis Saisonende noch viele Punkte holen


Auch wenn kaum noch Hoffnung auf eine Rückkehr in die höhere Spielklasse besteht: Die Mannschaft bleibt voll motiviert. Das jedenfalls versicherte auch Co-Trainer Gohlke: „Wir werden das restliche Programm weiterhin voll durchziehen und versuchen, bis zum Saisonende möglichst viele Punkte zu holen.“ Beim ATSV denkt man schon an die nächste Saison. Das Trainerteam (Woolfgang Möller, Jens Gohlke, Jan Fricke) und Abteilungsleiter Karl-Heinz Wedeking sind sich einig: „Wir hoffen auf Verstärkung und werden wieder angreifen.“ Tore: 0:1 Marius Timm (16.), 0:2 Serkan Dede (25.), 1:2 Robin Rapiau (26.). - Am Sonntag, 15 Uhr, Stormarnplatz, empfängt der ATSV den HSV 4 (1:5 in Norderstedt). (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige