Fußballspielen mit DFB-Trainern

Anzeige
Das DFB-Mobil machte Halt an der Mühlau-Schule. Einige der teilnehmenden Schüler (v.l.), Sportfachlehrerin Simone von der Horst sowie die Trainer Lothar Rath und Martin Steen. Foto: fp

Mühlau-Schüler jagten dem Ball hinterher

Trittau. „Ist Jogi Löw denn auch dabei?“, fragte ein Junge die Grundschullehrerin. „Das weiß ich gar nicht so genau“, antwortete Simone von der Horst. „Wir gucken mal, ob er im Bus sitzt.“
24 Kinder der Mühlau-Schule erwarteten mit Spannung das DFB-Mobil. Sie freuten sich auf intensive 90 Minuten Fußballtraining in der großen Sporthalle mit zwei DFB-Trainern. Simone von der Horst, Sportfachlehrerin, organisierte diesen Event. Aus den vierten Klassen konnten sich interessierte Schüler für die Teilnahme melden.
Die DFB-Trainer Martin Steen und Lothar Rath hatten jede Menge Fußbälle und anderes Equipment dabei. Im ersten Teil erfolgte ein spielerisches Aufwärmtraining. „Im Anschluss folgte Technik mit Torschuss, Passspiel und Dribbling“, sagte Martin Steen. „Das Ende des Trainings bildeten kurze Fußballspiele.“ Die Jungen und Mädchen waren begeistert. „Uns war es wichtig, mit dem Training ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen“, sagte Simone von der Horst. „Viele Kinder sitzen heute leider viel zu lange vor dem Fernseher oder dem Computer. Das Spiel mit Gleichaltrigen im Freien findet bei einigen Kindern gar nicht mehr statt. Es gibt immer mehr Einzelkämpfer.“
In der Halle war davon nichts zu merken, die Kinder waren fasziniert vom Fußball und hatten ihren Spaß. „Fußball ist eine schöne Möglichkeit, sowohl Bewegung als auch Teamgeist der zu fördern“, bestätigte Martin Steen. Was der Trainer jedoch hinzu fügt: „Bei immer mehr Kindern stellen wir in unserer Arbeit motorische Entwicklungsstörungen fest.“
Die Aktion „DFB-Mobil“ ist ein bundesweites Projekt mit dem der Deutsche Fußball Bund (DFB) Fussball-Vereinen und Schulen Hilfestellung für das Jugendtraining gibt und Vereinsmitarbeiter und Lehrer über aktuelle Themen des Fußballs informiert. Nach dem Training waren alle Kinder etwas außer Atem, aber glücklich. Vanessa Friedrich spielt daheim Fußball mit Bruder und Vater. „Das Training hat Spaß gemacht“, meinte sie. „Ich habe Tricks gelernt, die ich am Wochenende ausprobieren möchte.“
Die DFB-Trainer lächelten und auch die Lehrerin war zufrieden. Und Jogi Löw wurde am Ende auch gar nicht mehr vermisst. (fp)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige