Kleinere Teams, kürzere Runden

Anzeige
Sie gehören zum Sieker Mannschaftskader (von links): Daniel Cords, Richard Hoffmann, Trainer Wang Yansheng, Irfan Cekic, Deniz AydinFoto: jae

Sieker Tischtennisherren für zweite Bundesliga und Wiederaufstieg gut aufgestellt

Siek. Für die Tischtennisspieler des SV Siek brechen neue Zeiten an, denn der Deutsche Tischtennis-Bund hat für die Mannschaften der 2. Bundesliga eine gravierende Änderung beschlossen. Ab dieser Saison gehören nicht mehr wie bisher sechs Spieler zum Team, sondern nur noch vier.
Erstmals im Heimspiel am Sonnabend gegen den 1. FC Köln werden die Sieker Zuschauer das neue Spielsystem live erleben. Nach zwei Eingangsdoppeln folgt die „erste Runde“ mit vier Einzeln, bevor es eine 15-minütige Pause gibt. Anschließend folgen vier weitere Einzel, sofern nicht schon vorher ein Team den sechsten Gewinnpunkt geholt hat. Damit sind die Marathonspielzeiten von vier bis fünf Stunden jetzt passe´.
Der SV Siek, der das erste Saisonspiel mit 6:1 bei TuS Xanten überzeugend gewonnen hatte, muss die Saison 2013/14 auf einem der ersten fünf Plätze abschließen um sich damit für den Aufstieg in die neue eingleisige 2. Bundesliga zu qualifizieren.
Die Sieker vertrauen im neunten Jahr auf ihren chinesischen Spielertrainer Wang Yansheng, weiterhin auf Deniz Aydin, den Borsumer Rückkehrer Irfan Cekic und auf Neuzugang Richard Hoffmann. Nachwuchsspieler Daniel Cords gehört weiterhin zum Zweitligateam, soll vorerst aber in der „Zweiten“ spielen, um hier den Grundstein für einen Wiederaufstieg in die Regionalliga zu legen. Nach drei Spielen ist die zweite Mannschaft noch ohne Punktverlust, Daniel Cords gewann alle Partien. (jae)

Sonnabend, 28. September, 18 Uhr, Mehrzweckhalle, Hinterm Dorf, 22962 Siek
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige