Schießwoche ab 2. Mai

Anzeige
Mehr als 160 Teilnehmer, darunter auch jugendliche Schützen, starten bei der 3. internationalen Ahrensburger SchießsportwocheFoto: jae

Ahrensburger Schützengilde begrüßt Sportler des Nordens

Ahrensburg. Die Ahrensburger Schützengilde lädt zur internationalen Schießsportwoche ein. Auf der Anlage am Hopfenberg treffen sich vom 2. bis 11. Mai Schützen aus Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, um ihre Treffsicherheit zu beweisen. Für die internationale Note sorgen Sportler aus Norwegen, Schweden und Dänemark.
„Die Beteiligung ist wieder sehr gut“, sagt Siegbert Sobotke,
2. Vorsitzender der Schützengilde. Am Sonntag blätterte der ehemalige Ahrensburger Schützenkönig noch einmal die Meldeliste durch: Mehr als 160 Schützen haben für die Disziplinen Luftpistole, Luftgewehr-Freihand, Luftgewehr-Auflage, Kleinkaliber-Auflage, KK-Liegend und KK-Standard auf modernsten elektronischen Anlagen zugesagt.
Bei der dritten Auflage der Schießsportwoche gibt es eine Premiere. „Zum ersten Male dürfen auch die Ahrensburger Schützen antreten, allerdings außer Konkurrenz“, sagt Siegbert Sobotke. „Wir möchten nicht, dass möglicherweise unsere Schützen mit Urkunden, Pokalen und Preisgeldern nach Hause fahren, während die Gäste leer ausgehen.“
Die Ahrensburger Schießanlage genießt im Norden einen hervorragenden Ruf. Dass das Lob anderer Schützenvereine und -verbände total berechtigt ist, hat der Gildevorstand wieder einmal bewiesen. Eigentlich sollte am vergangenen Wochenende das traditionelle Veteranenschießen vom Hamburger Verband ausgerichtet werden. Als es dort Probleme gab, sprang die Schützengilde kurzfristig ein. Die Schießzeiten beim diesjährigen Topereignis sind montags bis freitags von 18 bis 21 Uhr, am Wochenende von 10 bis 17 Uhr. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige