Schwimmtalent

Anzeige

Großhansdorferin Laura Bendfeldt will zu Olympia

Großhansdorf. Pokale, Ehrenpreise und Medaillen – so weit man blicken kann. Die wertvollen Erinnerungsstücke stehen auf Regalen, die Medaillen hängen an Brettern, die der Großvater aus den Planken seines Segelbootes geschlagen hat. Es sind weit über hundert. Vor ihrem Zimmer im ersten Stock des Hauses ihrer Eltern in Großhansdorf bewahrt Laura Bendfeldt (17) all das auf, was sie bei Schwimmwettkämpfen in den letzten Jahren gewonnen hat.
Stolz erzählt Laura von ihren ersten Geldprämien (25 Euro waren es bei der Premiere am 26. Oktober 2008 in Rostock), und Vater Hans-Jürgen hat jede Urkunde, die seine Tochter mit nach Hause brachte, fein säuberlich in Aktenordnern abgeheftet.
Eine kleine Belohnung soll das sein für die sportlichen Leistungen der Gymnastin, die nach den Sommerferien an der Stormarnschule in Ahrensburg in die zwölfte Klasse aufrücken wird. „Langsam wird der Lehrstoff schwierig“, bekennt Laura, die sich aber aufgrund ihres bisher guten Notendurchschnitts keine Sorgen zu machen braucht. Schule und Schwimmen – noch passt das bei ihr zusammen.
Dabei war Laura, was die Schwimmerei betrifft, ein Spätstarter.
Erst mit acht Jahren lernte sie beim Ahrensburger TSV, bei dem heute ihr Vater als Abteilungsleiter die Fäden zieht, wie man sich möglichst lange über Wasser hält. ATSV-Trainerin Anke Kort erkannte schnell ihr Talent, und von dem Tag an ging es bergauf.
Fünfmal in der Woche trainiert sie im Badlantic, seit einiger Zeit ist auch Krafttraining mit Hanteln und an den Geräten angesagt. Freistil und Delphin sind ihre bevorzugten Stilarten, hier erzielt Laura ihre besten Zeiten. Ihre Bestmarken von 27,02 (50 m Kraul) und 58,67 Sekunden (100 m Kraul) sind schon recht nahe an der deutschen Spitzenklasse.
Laura Bendfeldt ist in ihrem Jahrgang schon die Nummer eins oder zwei in Schleswig-Holstein, doch sie hat noch größere Ziele. „Nächstes Jahr will ich bei den deutschen Meisterschaften über 100 m Kraul den Endlauf erreichen“, sagt sie.
Nach der Abiturfeier will Laura für einige Monate in den USA an einem Collage weiter an ihren Schwimmleistungen feilen – damit sie zwei Jahre später möglicherweise ihren Lebenstraum verwirklichen kann: „Ich möchte bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro für Deutschland starten.“ (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige